Bbabo NET

Wirtshaft Nachrichten

Frau verhaftet, weil sie Hun Sen mit dem Mord an Kem Ley in Verbindung gebracht hat

Kambodscha (bbabo.net) – Die Anti-Terror-Polizei hat am Mittwoch eine Frau festgenommen, weil sie während der Gedenkfeiern für den Regierungskritiker am Sonntag in einem Live-Video auf Facebook angeblich Premierminister Hun Sen und seine Familie mit der Ermordung des Politologen Kem Ley in Verbindung gebracht hatte.

Der Sprecher der nationalen Polizei, Kirth Chantharith, sagte, Heng Leakhena sei verhört worden und werde über Nacht in der Anti-Terror-Abteilung des Innenministeriums festgehalten. Sie solle heute Morgen wieder vor Gericht erscheinen, sagte er.

„Sie beschuldigte den Regierungschef, hinter dem Mord zu stecken“, sagte er. "Das ist kein Normalfall."

Y Sok Khy, Direktor der Anti-Terror-Abteilung, war nicht zu erreichen. Er sagte jedoch gegenüber Fresh News, dass Frau Leakhena festgenommen wurde, als sie versuchte, in einen Bus im Tuol Kork-Viertel von Phnom Penh einzusteigen. Sie sei auf dem Weg nach Hause in die Provinz Banteay Meanchey, sagte er.

Das Video wurde inzwischen von Frau Leakhenas Seite entfernt, aber eine Kopie, die von einem anderen Facebook-Nutzer gespeichert wurde, ist noch online.

„Alle seine Kinder und Enkelkinder sind Mörder … Die ganze Familie ist mit Dr. Kem Leys Blut befleckt“, sagt Frau Leakhena in dem Video vom Sonntag aus Kem Leys Elternhaus in der Provinz Takeo, wo eine Zeremonie begangen wurde, die ein Jahr nach der Erschießung des beliebten Kommentators am helllichten Tag um ein Jahr begangen wurde Phnom Penh-Tankstelle.

Kem Ley „wäre stolz, weil die Khmer [Menschen] im ganzen Land ihn unterstützen“, sagte sie. „Wenn Hun Sen starb, würde sein Körper in ein Rattenloch gezogen werden.“

Eine Freundin von Frau Leakhena, die aus Angst vor Vergeltung darum bat, nicht identifiziert zu werden, sagte, Frau Leakhena sei eine 25-jährige Schneiderin, die die Regierung oft auf Facebook kritisiert habe.

„Ich habe ihr immer geraten aufzuhören, aber sie hat nicht auf mich gehört. Sie sagte, es sei nur konstruktive Kritik“, sagte sie.

Chum Huor, ein Aktivist, der Kem Ley nahe stand, sagte, er habe gesehen, wie Frau Leakhena das Video drehte. Die Festnahme sei eine Überreaktion und darauf angelegt, eine Botschaft zu senden, sagte er.

„Es ist eine Drohhandlung; Einschüchterung, den Mund der Menschen zu verdrängen, damit aufzuhören, ihre Meinung dazu zu äußern“, sagte er.

Herr Hun Sen hat im vergangenen Jahr rechtliche Schritte gegen eine Reihe von Kritikern eingeleitet, von denen er glaubt, dass sie ihn oder seine Partei öffentlich beschuldigt haben, den Mord an Kem Ley inszeniert zu haben. Ein ehemaliger Soldat, Oeuth Ang, wurde für den Mord am 10. Juli 2016 verurteilt.

Der politische Kommentator Kim Sok wurde im Februar wegen Verleumdung und Volksverhetzung angeklagt, weil er in einem Radiointerview angeblich die Regierungspartei mit dem Mord in Verbindung gebracht hatte. Sein Prozess werde am 26. Juli beginnen, sagte sein Anwalt am Mittwoch.

Bei ähnlichen Beschwerden wurde auch der Senator der Opposition, Thak Lany, im November zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt, und der ehemalige CNRP-Präsident, Sam Rainsy, wurde im März zu einer 20-monatigen Haftstrafe verurteilt. Beide befinden sich im selbst auferlegten Exil in Europa.

Der Rechtsexperte Sok Sam Oeun sagte, die Behörden hätten wegen der großen Reichweite von Facebook möglicherweise so schnell gegen Frau Leakhena vorgegangen.

„Weniger Menschen lesen Zeitungen, weniger sehen fern, das keine Informationen zeigt … außer Musikvideos“, sagte er.

(Zusätzliche Berichterstattung von Hannah Hawkins)

[E-Mail geschützt]

Frau verhaftet, weil sie Hun Sen mit dem Mord an Kem Ley in Verbindung gebracht hat