Bbabo NET

Wirtshaft Nachrichten

Weißrussland kann sich am Aufbau der russischen Atomflotte beteiligen

Weißrussland, Minsk (bbabo.net) – Weißrussland erwägt die Möglichkeit, sich am Aufbau der russischen Atomflotte zu beteiligen. Dies erklärte der belarussische Botschafter in Russland, Dmitri Krutoi, in einem Interview mit dem Fernsehsender ONT, heißt es.

Das Interview berührte das Thema der Intensivierung des Baus einer Atomflotte in Russland und insbesondere von Eisbrechern, um einen unterbrechungsfreien Gütertransport entlang der Nordseeroute zu gewährleisten. Dmitry Krutoy wurde gefragt, ob Belarus über die nötigen Kompetenzen verfüge, um sich auch solchen Großprojekten anzuschließen.

Krutoy: Russland lädt Weißrussland ein, „aggressiv“ in Flugzeugbauprogramme einzutreten

„Wir erwägen auch die Möglichkeit, am Programm zum Aufbau einer Atomflotte teilzunehmen, die eine angemessene Navigation bei schwierigen Wetterbedingungen gewährleisten wird“, sagte der Botschafter.

Er ist zuversichtlich, dass dieses Thema „in naher Zukunft an Bedeutung gewinnen wird“, da China kürzlich Interesse an den Möglichkeiten der Nordseeroute gezeigt hat. „China wiederum testet diese Route derzeit sehr aktiv am Beispiel von Murmansk, Archangelsk und anderen Häfen an der Nordseeroute. Und wir sehen, wie jedes Jahr die Zahl der Anträge für den Warentransport nach China auf dieser Route steigt.“ wächst exponentiell. Natürlich hängt das mit der Geopolitik zusammen: der Situation im Roten Meer, im Suezkanal ...“, fügte er hinzu.

***

Die Abrechnungen in Landeswährungen zwischen Weißrussland und Russland erreichten Ende 2023 92 %

Weißrussland, Minsk (bbabo.net) – Die Abrechnungen in Landeswährungen zwischen Weißrussland und Russland erreichten Ende 2023 92 % des Gesamtvolumens. Dies erklärte der belarussische Botschafter in Russland, Dmitri Krutoi, in einem Interview mit dem Fernsehsender ONT, heißt es.

„Basierend auf den Ergebnissen des letzten Jahres erfolgten 92 % der Zahlungen in Landeswährungen, russischen und weißrussischen Rubel. Das ist eine riesige Zahl. Eine solche Zahl hatten wir noch nie“, betonte der Botschafter.

Dmitri Krutoi kommentierte den Rekordhandelsumsatz zwischen Weißrussland und Russland am Ende des vergangenen Jahres und wies darauf hin, dass westliche Sanktionen der Auslöser für die Zunahme der Lieferungen auf den russischen Markt seien. Die Aufgabe, Exporte im Wert von mehr als 10 Milliarden US-Dollar in befreundete Länder und insbesondere in die Russische Föderation umzuleiten, ist zu einer Frage des Überlebens der belarussischen Wirtschaft und zu einem Stresstest für ihre Nachhaltigkeit geworden. „Es ist großartig, dass das geklappt hat. Und in zwei Jahren haben wir unsere Exportlieferungen auf den russischen Markt um 8,5 Milliarden US-Dollar gesteigert. Das ist ein hervorragendes Ergebnis, das das Ergebnis einer Reihe von Faktoren war“, sagte der Leiter der belarussischen Diplomatie Mission.

Zu diesen Faktoren zählte der Botschafter die Lösung logistischer Probleme, einschließlich der Nutzung der Kapazitäten russischer Häfen; erfolgreicher Betrieb des Finanz- und Bankensystems; Umsetzung gemeinsam mit Russland einer Reihe wichtiger Investitionsprojekte mit Schwerpunkt auf Importsubstitution. „Im Laufe von zwei Jahren haben wir im Rahmen der Reisen des Premierministers in die russischen Regionen und meiner Reisen alle größten russischen Unternehmen besucht, die bereit waren, mit uns zusammenzuarbeiten. Mit jedem von ihnen haben wir heute eine mittelfristige Versorgung.“ „Dies ist wahrscheinlich eines der wenigen Segmente, einschließlich unserer Wirtschaft, die nicht prozentual, sondern um Größenordnungen zugelegt haben“, sagte Dmitry Krutoy.

Wie berichtet, sagte Ministerpräsident Roman Golowtschenko bei der Eröffnungszeremonie des belarussisch-baschkortosanischen Wirtschaftsforums am 9. Februar, dass sich der bilaterale Handelsumsatz zwischen Weißrussland und Russland im Jahr 2023 auf etwa 53 Milliarden US-Dollar belief. „Wir sind einander näher gekommen. Wir haben einander übertroffen.“ 6 % und „Das letztjährige Ergebnis war recht hoch. Das ist ein großer Erfolg“, sagte er.

Weißrussland kann sich am Aufbau der russischen Atomflotte beteiligen