Bbabo NET

Wirtshaft Nachrichten

Die US-Notenbank wird neue Hinweise auf Zinssenkungen geben

Washington – Es wird allgemein erwartet, dass die US-Notenbank ihren Leitzins am Mittwoch erneut unverändert lässt, während die politischen Entscheidungsträger weiterhin darüber diskutieren, wann sie mit Zinssenkungen beginnen und die nächste Phase in ihrem langjährigen Kampf gegen die Inflation einleiten sollen.

Die Fed hat die Zinsen auf ein 23-Jahres-Hoch von 5,25 bis 5,50 Prozent angehoben, um die Inflation wieder fest auf ihr langfristiges Ziel von zwei Prozent zurückzuführen.

Nachdem im vergangenen Jahr deutliche Fortschritte gegen steigende Preise erzielt wurden, war das Jahr 2024 schwieriger, da in den USA ein leichter Anstieg der monatlichen Inflationsrate zu verzeichnen war.

Gleichzeitig ist die Arbeitslosenquote niedrig geblieben, das Lohnwachstum hat nachgelassen und das Wirtschaftswachstum für das letzte Quartal 2023 lag über den Erwartungen – alles Anzeichen dafür, dass die US-Wirtschaft trotz höherer Zinsen weiterhin in guter Verfassung ist.

Nach zweitägigen Diskussionen wird die Fed am Mittwoch zusammen mit ihrer Zinsentscheidung eine aktualisierte Zusammenfassung der Wirtschaftsprognosen veröffentlichen, die die Ansichten der politischen Entscheidungsträger darüber enthalten wird, wo sie die Zinssätze am Ende dieses Jahres erwarten.

„Das Tempo der Desinflation, die Verlangsamung des Beschäftigungswachstums, geht nicht so schnell voran, wie wir noch vor ein paar Monaten dachten“, sagte Michael Pugliese, leitender Ökonom bei Wells Fargo. „Und deshalb werden sie ihre politischen Aussichten entsprechend anpassen.“

– Von drei auf zwei? –

Im SEP vom Dezember planten die politischen Entscheidungsträger drei Zinssenkungen für 2024, da die Fed die Geldpolitik lockern will und gleichzeitig die Inflation weiterhin in Richtung ihres langfristigen Ziels drückt.

Es ist unwahrscheinlich, dass das am Mittwoch veröffentlichte März-Update eine signifikante Veränderung erkennen lässt, obwohl einige Analysten eine Chance sehen, dass die politischen Entscheidungsträger die Zahl der Kürzungen, die sie in diesem Jahr erwarten, reduzieren könnten.

Wells Fargo geht immer noch davon aus, dass die Fed für 2024 drei Zinssenkungen vorsieht, sagte Pugliese. Das ist eine weniger als die eigene Prognose der Bank von vier Zinssenkungen in diesem Jahr.

Allerdings dürften die politischen Entscheidungsträger ihre Erwartungen an Zinssenkungen am Mittwoch eher senken als erhöhen, fügte er hinzu.

„Wenn wir uns die Prognosen ansehen, glauben wir, dass das Risiko besteht, dass wir zwei statt drei Zinssenkungen sehen“, sagte Lydia Boussour, Senior Economist bei EY.

„Wir haben viel Aufsehen bei den Inflationsdaten und einige positive Überraschungen“, sagte sie. „Es könnte also sein, dass einige Fed-Beamte dazu neigen, eine etwas restriktivere Haltung einzunehmen.“

– Weg der Kürzungen ungewiss –

In den letzten Wochen haben Beamte der US-Notenbank – angeführt von Fed-Chef Jerome Powell – zur Vorsicht vor zu schnellen Zinssenkungen gemahnt und stattdessen erklärt, dass sie einen „datenabhängigen“ Weg einschlagen werden.

„Die wirtschaftlichen Aussichten sind ungewiss und weitere Fortschritte in Richtung unseres Inflationsziels von zwei Prozent sind nicht gesichert“, sagte Powell Anfang des Monats den Gesetzgebern in Washington.

Später bestätigte er, dass er immer noch davon ausgeht, dass die Kürzungen noch in diesem Jahr beginnen werden.

Laut Daten der CME Group schätzen Futures-Händler derzeit eine Wahrscheinlichkeit von rund 55 Prozent ein, dass die Fed bis zum 12. Juni mit Zinssenkungen beginnen wird.

Dies stellt eine deutliche Verschiebung im Vergleich zum Vorfeld der letzten Zinsentscheidung der Fed im Januar dar, als Händler noch allgemein davon ausgingen, dass die erste Zinsentscheidung im Mai fallen würde.

„Wir dachten an May; Wir haben das auf Juni verschoben“, sagte Kathy Bostjancic von Nationwide. „Und wenn es nicht Juni ist, dann denke ich Juli.“

„Ich denke, sie werden wirklich dazu neigen, in diesem abwartenden Modus zu bleiben und auf weitere Daten zu warten, um diesen Schritt wirklich zu machen“, sagte Boussour von EY, der auch die erste Zinssenkung der Fed im Juni erwartet .

Die US-Notenbank wird neue Hinweise auf Zinssenkungen geben