Bbabo NET

Wirtshaft Nachrichten

GCC-Telekommunikationsunternehmen erfinden sich als „Techcos“ neu: S&P Global

RIAD: Telekommunikationsunternehmen in der Region des Golf-Kooperationsrats definieren sich neu als Technologieunternehmen, um ihre Einnahmequellen zu diversifizieren, sagte S&P Global.

In ihrem jüngsten Bericht stellte die Ratingagentur fest, dass moderate Wachstumsaussichten für Kerngeschäfte im Telekommunikationsbereich einer der Hauptgründe sind, die diese Unternehmen dazu zwingen, sich in Technologiekonzerne umzubenennen.

Techcos können als Telekommunikationsunternehmen definiert werden, die sich stärker auf Technologie konzentrieren. Diese Unternehmen stellen Konnektivität über neuere Kanäle wie Cloud-Computing-Plattformen bereit und erleichtern so die Integration von Hardware, Konnektivität und Anwendungen.

Dem Bericht von S&P Global zufolge „gewinnen Technologieunternehmen in der Region an Boden“ und fügen hinzu: „Bewertete GCC-Telekommunikationsunternehmen – darunter Beyon, e&, Ooredoo und stc – wollen ihre Technologiedienstleistungen verbessern und haben ihr Nicht-Telekommunikationsgeschäft bereits ausgeweitet.“ die letzten paar Jahre."

Dem Bericht zufolge bieten Telekommunikationsunternehmen in der Region eine Vielzahl von Nicht-Telekommunikationsdiensten an, wobei Cybersicherheit, Cloud-Dienste, das Internet der Dinge sowie künstliche Intelligenz und Rechenzentren in erster Linie auf Business-to-Business-Kunden ausgerichtet sind.

Darüber hinaus bieten die reifen Telekommunikationsmärkte der GCC-Region mit Mobilfunkdurchdringungsraten von 130 bis 210 Prozent begrenzte organische Wachstumsaussichten für Telekommunikationsunternehmen.

„Die von uns bewerteten GCC-Telekommunikationsunternehmen sind in der Regel große lokale Akteure, agieren in einem relativ günstigen und stabilen regulatorischen Umfeld und profitieren von ihren führenden Marktpositionen und ihrer gut investierten Vermögensbasis. Dennoch leiden sie unter einem Rückgang einiger zentraler Telekommunikationsdienste, darunter Festnetz-Sprachtelefon- und Messaging-Dienste“, sagte S&P Global.

Darüber hinaus bieten diese Unternehmen auch Fintech-Dienstleistungen an, die sich sowohl an Business-to-Business- als auch an Business-to-Consumer-Kunden richten.

„Fintech-Angebote profitieren von Digitalisierungstrends, einer technikaffinen jungen Bevölkerung im Nahen Osten und einem unzureichenden Bankensystem in Schwellenländern“, sagte S&P Global.

Der Bericht stellte außerdem fest, dass Telekommunikationsunternehmen in der Region auch in die Medien-, Unterhaltungs- und E-Gaming-Branche vordringen.

S&P Global hob außerdem einige kürzlich von Telekommunikationsunternehmen in der GCC-Region getätigte Übernahmen hervor, um ihre Geschäfte zu diversifizieren.

Im Jahr 2022 sicherte sich Saudi Telecommunications Co. bedeutende Anteile an den Systemintegratorfirmen Giza Systems und Giza Arabia Systems.

Darüber hinaus erwarb das in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässige Unternehmen e& im vergangenen Jahr über 50 Prozent der Careem Super App, einer Anwendung, die Lebensmittel- und Lebensmittellieferungen, Mikromobilität, digitale Geldbörsen sowie Fintech-Dienste bietet.

In der Studie wurde darauf hingewiesen, dass die Digitalisierungs- und Wirtschaftsentwicklungsagenden der GCC-Regierungen digitale Unternehmen unterstützen und die konsolidierten Einnahmen von Telekommunikationsunternehmen steigern werden.

„Wir schätzen, dass Nicht-Telekommunikationsaktivitäten derzeit etwa 15 bis 16 Prozent zum Gesamtumsatz der bewerteten GCC-Telekommunikationsunternehmen beitragen“, heißt es in dem Bericht.

Es fügte hinzu: „Während Kerntelekommunikationsdienste weiterhin den größten Teil des Umsatzes ausmachen und kurzfristig die überwältigenden Gewinnbringer bleiben werden, gehen wir davon aus, dass digitale Unternehmen deutlich schneller wachsen werden.“

In dem Bericht heißt es, dass Telekommunikationsunternehmen in der Region ein niedriges einstelliges Wachstum der Telekommunikationsumsätze und ein organisches Wachstum von 10 bis 20 Prozent pro Jahr bei den Nicht-Telekommunikationsumsätzen verzeichnen werden.

Fusionen und Übernahmen könnten das organische Wachstum im Nicht-Telekommunikationssektor verstärken und zu einem viel schnelleren Umsatzwachstum bei technologiebezogenen Dienstleistungen führen, heißt es in der Studie.

GCC-Telekommunikationsunternehmen erfinden sich als „Techcos“ neu: S&P Global