Bbabo NET

Wirtshaft Nachrichten

Andrei Cionca, Impetum Group, über CONFIDEX: Wir wollen einen echten Einfluss auf die rumänische Wirtschaft haben und sind uns bewusst, dass es solche Instrumente auf dem Markt nicht gibt

Rumänien (bbabo.net), -

IMPETUM Group hat die 10. Ausgabe der CONFIDEX-Studie gestartet, der einzigen Längsschnittstudie in Rumänien, die in den letzten vier Jahren das Vertrauen rumänischer Geschäftsleute in die Wirtschaft gemessen hat . Unternehmer und Top-Führungskräfte aus Rumänien sind eingeladen, den Fragebogen auszufüllen, um das Vertrauen in die rumänische Wirtschaft einzuschätzen. Alle, die an der Umfrage der Impetum Group teilnehmen möchten, klicken bitte hier.

Die vorherige Ausgabe der CONFIDEX-Studie, durchgeführt im zweiten Halbjahr 2023, ergab einen Rückgang des Geschäftsklimaindex in der Wirtschaft von 50,2 % auf 48,1 %, der Höchstwert des Index seit seiner Einführung im Jahr 2020, der im ersten Halbjahr des Vorjahres verzeichnet wurde. Dieser vorsichtige Optimismus unter den rumänischen Managern fiel mit dem Eintritt mehrerer europäischer Staaten in die Rezession und den von der Regierung verabschiedeten bedeutenden Steuerreformen zusammen, die erhebliche Bedenken und pessimistische Prognosen hervorriefen. Obwohl 62 % der im Vorhalbjahr befragten Manager von einem Abschwung der Volkswirtschaft ausgingen, untermauern die bislang verfügbaren offiziellen Zahlen zur Entwicklung wichtiger Indikatoren der heimischen Wirtschaft diese pessimistische Prognose nicht.

Daher sprach Andrei Cionca, Mitbegründer und CEO der Impetum Group, über seine Bemühungen, eines der komplexesten Instrumente zur Bewertung der Gesundheit und Dynamik der rumänischen Wirtschaft zu entwickeln – den CONFIDEX-Index – und über die Herausforderungen, die eine maximale Skalierung mit sich bringt dynamisches lokales Private-Equity-Unternehmen.

Der CONFIDEX-Index wurde von der Impetum Group mitten in der Pandemie ins Leben gerufen, um zu verstehen, was in einer der schwierigsten Zeiten für rumänische Unternehmen geschah. Er hat sich zu einem der komplexesten Instrumente zur Messung des Vertrauens von Managern entwickelt in Rumänien und ein Prognosetool für Trends in der lokalen Wirtschaft. Doch hier wird es nicht bleiben, denn Andrei Cionca plant, daraus eine hochqualitative Content-Plattform zu machen, auf der lokale Unternehmer und Manager das Wissen finden, das sie benötigen, um wichtige Entscheidungen für ihr Unternehmen zu treffen.

Seine andere Herausforderung besteht darin, dass das Private-Equity-Geschäft der Impetum Group den Sprung von der Startup-Ebene auf eine Ebene schafft, auf der es mehr rumänischen Unternehmen dabei helfen kann, zu wachsen, sich zu konsolidieren und sich zu regionalen Champions zu entwickeln.

„Wir sind auf diese Geschichte eingegangen, angetrieben von dem Wunsch, wirklich etwas zu bewirken, und von der Erkenntnis, dass es keine derartigen Tools auf dem Markt gibt“, sagt Andrei Cionca, der seine Erfahrung in der Leitung des größten Insolvenz- und Unternehmensumstrukturierungsunternehmens in Rumänien (CITR) einbrachte. Einführung und Entwicklung neuer Instrumente zur Finanzierung lokaler Unternehmen.

Das von Impetum entwickelte Tool-Set besteht nun aus einer Private-Equity-Gesellschaft – ROCA Investments, einem Wachstumsfonds – Agista und einem Risikokapitalfonds – ROCA X, die zusammen ein Vermögen von rund 100 Millionen Euro verwalten.

„Wir haben einen Proof of Concept, eine Erfolgsbilanz, einen hohen Ertrag, zwei Exits und ein sehr gutes Team. Jetzt müssen wir nur noch mehr Investoren davon überzeugen, sich unseren Fonds anzuschließen und uns bei der Skalierung zu helfen, denn wir wissen, dass dies der gesamten rumänischen Wirtschaft Vorteile bringen wird.“

Die vorherige Ausgabe des CONFIDEX-Index, der im vergangenen Herbst eingeführt wurde und das Vertrauen rumänischer Manager in die Wirtschaft misst. Warum haben Sie diesen gar nicht so einfachen Versuch unternommen, Marktdaten zu sammeln und dieses Barometer zu berechnen, und wie hat sich CONFIDEX seit seiner Einführung bis heute in Bezug auf Teilnehmerzahl und Repräsentativität entwickelt?

Andrei Cionca: Wir haben CONFIDEX während der Pandemie ins Leben gerufen und zunächst als Krisenjournal gedacht, das heißt, wir wollten besser verstehen, wie die rumänische Wirtschaft reagieren würde, wenn man bedenkt, dass es damals völlig an Vorhersehbarkeit mangelte. Zunächst haben wir einige Online-Debatten initiiert, bei denen wir einfach den Puls verschiedener Wirtschaftszweige messen wollten, vom Bankenwesen über die Industrie bis hin zum HoReCa-Bereich und so weiter. Als wir merkten, dass die Dinge funktionierten, beschlossen wir, auch eine Vertrauensstudie durchzuführen, um etwas detaillierter vorzugehen und zu testen, wie viel Vertrauen Manager in die Wirtschaft, in ihre Tätigkeitsbereiche, in ihre Unternehmen haben, und so sind wir Ich bin zu diesem Index gekommen, der aus 29 Elementen besteht, also eine ziemlich komplexe Sache ist.

Da wir so komplex sind und weil wir repräsentative Stichproben aller Hauptsektoren haben wollten, die das BIP ausmachen, was zwangsläufig eine große Anzahl von Befragten erfordert, stießen wir natürlich auf das Problem der Datenerhebung. Wir haben versucht, mit Meinungsforschungsinstituten zusammenzuarbeiten, die uns beim Sammeln von Antworten helfen sollten, aber wir haben schnell gemerkt, dass es niemanden mit einer geeigneten Datenbank gab, der die Verantwortung für das Sammeln so vieler Ergebnisse übernehmen konnte.

Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, dies intern zu tun und unser sehr großes Engagement in der Wirtschaft zu nutzen, sowohl durch das Insolvenzgeschäft als auch durch die Investmentfonds, die bereits 65 Investitionen in rumänische Unternehmen getätigt haben.

Obwohl wir den Markt kennen und einen Überblick über die untersuchten Sektoren haben, ist die Erstellung von CONFIDEX keine leichte Aufgabe, da der Index mittlerweile sieben Sektoren und drei Umsatzkategorien abdeckt, nämlich kleine, mittlere und große Unternehmen, und um repräsentativ zu sein Für jeden Sektor und jede Kategorie müssen wir mindestens 500 Befragte sammeln. Normalerweise ist die Aktivität des Unternehmens zwei Wochen lang gesperrt, während wir Antworten für CONFIDEX sammeln.

Wie wollen Sie das CONFIDEX-Projekt weiterentwickeln?

Andrei Cionca: Von Anfang an, als wir die Zeitschrift starteten und den ersten Index erstellten, war uns klar, dass das Projekt weiterentwickelt werden konnte. Nach neun Ausgaben stellen wir fest, dass es langsam zu einer Content-Plattform migriert. Warum? Denn wenn es darum geht, die Wirtschaft zu verstehen, besteht eine sehr große Kluft zwischen Makroökonomen und Analysten, die die Entwicklung der Wirtschaft auf einer tiefen Ebene verstehen, aber einen relativ geschlossenen Kreis haben, in dem sie diese Dinge kommunizieren, und der großen Masse der Unternehmer , kleine und mittlere Unternehmen, die keinen Zugang zu diesen hochwertigen Informationen haben.

Somit wird CONFIDEX durch die von ihm entwickelten Tools zu einer Content-Plattform, auf der wir einerseits Informationen über die Wahrnehmung haben, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft betrachtet, und über die Dynamik dieser Wahrnehmung, über die wir verfügen Außerdem werden Daten aus der Realwirtschaft, vom INS und vom Finanzministerium überlagert. Und dann können wir viele Parallelen ziehen und Schlussfolgerungen ziehen.

Um es kurz zu machen: CONFIDEX, das als Krisenjournal und dann als Vertrauensindex begann, wird sich langsam zu einer hochqualitativen Plattform entwickeln, auf der wir Wahrnehmungen, Realität, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, Makroökonomie, Mikroökonomie, Sektoren und geteilt nach Umsatzniveau treffen , im Wesentlichen ein äußerst komplexes Tool, das ausreichend Informationen liefert, um uns zu helfen, die Dynamik der rumänischen Wirtschaft besser zu verstehen.

Zurück zum CONFIDEX-Index für das zweite Halbjahr 2023: Die Daten zeigen, dass Manager in Rumänien in Bezug auf die Aussichten der Unternehmen und die Wirtschaftsentwicklung etwas pessimistischer sind als im ersten Teil des Jahres, aber wir sehen das am meisten Die Befragten sind offen für die Erkundung alternativer Finanzierungsquellen. Welche ersten Schlussfolgerungen ziehen Sie aus diesen Ergebnissen?

Andrei Cionca: Einer der 29 Punkte von CONFIDEX, der meiner Meinung nach sehr gut den mentalen Zustand zeigt, in dem wir uns befinden, ist der Sorgen-Entspannungs-Indikator, der eine Skala von 0 bis 10 hat, wobei 1 sehr besorgt und 10 sehr entspannt bedeutet. Im ersten Semester lag dieser Indikator bei 5,5, jetzt liegen wir bei 4,8.

Wir haben die Befragten außerdem in drei große Kategorien eingeteilt: besorgt, vorsichtig (die Mittelklasse) und entspannt. Der Anteil derjenigen, die entspannt sind, ist von 41 % im ersten Semester auf 26 % gesunken, aber ich würde nicht sagen, dass Führungskräfte große Sorgen haben. Ich denke, das Wort, das wir sehr treffend verwenden können, ist „vorsichtig“. Rumänische Unternehmer und Manager sind vorsichtiger geworden als im ersten Halbjahr.

Basierend auf den Messungen der letzten drei Jahre haben wir festgestellt, dass es eine gewisse Saisonalität gibt, in dem Sinne, dass die Befragten in der Sitzung des ersten Semesters entspannter und optimistischer sind und im zweiten Semester besorgter und pessimistischer werden. Wir haben diese Saisonalität damit erklärt, dass der Winter mehr Unbekanntes mit sich bringt. Im Jahresvergleich zeigen uns die Zahlen jedoch, dass die Befragten derzeit entspannter bzw. weniger besorgt sind als im Vorjahr.

Diese Messungen müssen jedoch mit den Makrodaten korreliert werden, die zeigen, dass sich die Lage nicht verbessert, dass die rumänische Wirtschaft weiterhin Schulden anhäuft und dass einige Blasen weiter wachsen. Ein weiterer Indikator zeigt uns, dass die allgemeine Verschuldung rumänischer Unternehmen im Jahr 2022 gegenüber 2021 gestiegen ist. Wir haben einige ungelöste Probleme, die aufgrund der protektionistischen Politik des Staates und der Banken immer wieder aufgeschoben werden. Wir sehen eine geringe Zahl von Insolvenzen, was bedeutet, dass die Probleme nicht gelöst, sondern nur in die Zukunft verschoben werden.

In diesem Zusammenhang glauben wir, dass die Tatsache, dass sich die Befragten in diesem Jahr weniger Sorgen machen als im letzten Jahr, nicht unbedingt bedeutet, dass die Situation ihrer Unternehmen besser ist, sondern dass sie sich an Stress und Unvorhersehbarkeit gewöhnt haben und sich nicht mehr so viele Sorgen machen.

Wir können sogar von einem Phänomen der Selbstüberschätzung sprechen, das nicht unbedingt auf realen Daten von Unternehmen oder der Wirtschaft basiert, sondern auf drei Jahre kontinuierlicher und sehr unterschiedlicher Tests zurückzuführen ist, denen rumänische Manager ausgesetzt waren.

Tatsächlich haben wir einen weiteren Indikator, der dieses Phänomen der Selbstüberschätzung bestätigt. Wir messen jedes Mal das Maß an Vertrauen, das Manager in ihre eigenen Unternehmen, in ihren Tätigkeitsbereich, in die rumänische Wirtschaft, in die europäische Wirtschaft und in die Weltwirtschaft haben. Und für neun Ausgaben zeigen die Zahlen dasselbe: Die Befragten haben das größte Vertrauen in ihr eigenes Unternehmen, etwas weniger Vertrauen in die Branche, der sie angehören, und das geringste Vertrauen in die Volkswirtschaft. Das Problem ist, dass diese Diskrepanz zunimmt. Bei der letzten Zählung gehen 29 % der Manager davon aus, dass sich die Situation im eigenen Unternehmen in den nächsten sechs Monaten verschlechtern wird, während 25 % sagen, dass sie sich verbessern wird – eine einigermaßen ausgeglichene Perspektive. Wenn man sie hingegen nach der Volkswirtschaft fragt, sagen 62 %, also fast zwei Drittel, dass sich die Situation verschlechtern wird. Und die Frage ist, wie lässt sich eine solch pessimistische Wahrnehmung der Wirtschaft erklären, wenn wir ausgeglichene Erwartungen an unsere Unternehmen haben und wir, die 550 Befragten, die Wirtschaft gestalten? Die Antwort ist, dass wir wahrscheinlich der Volkswirtschaft als Ganzes nicht vertrauen, oder dass wir zu viel Vertrauen in unsere eigenen Unternehmen haben, oder dass wir beides übertreiben.

Wie helfen die CONFIDEX-Ergebnisse Ihrer Investitionstätigkeit und anderen Gruppenaktivitäten?

Andrei Cionca: Wir machen diesen Index nicht, um einen direkten Nutzen zu haben. Aber diese Messung, die qualitativen Interviews, die wir führen, und der zusammengesetzte Index, den wir für jeden einzelnen Sektor berechnen, helfen uns, die Ergebnisse der Unternehmen, in die wir investiert haben, einzuschätzen.

So sind laut CONFIDEX die Energie- und IT-Manager am optimistischsten, die einen Vertrauensindex von über 50 haben, und am pessimistischsten sind diejenigen in der Landwirtschaft mit 45 und der Industrie mit 47, was uns die am stärksten betroffenen Sektoren zeigt, die in unserem Portfolio sind am stärksten betroffen. Wir haben also die Bestätigung, dass unser Portfolio nichts Außergewöhnliches enthält und dass es mit der von den Managern wahrgenommenen wirtschaftlichen Realität übereinstimmt.

CONFIDEX hilft uns auch, die allgemeine mentale Verfassung rumänischer Manager besser zu verstehen. Wenn wir als Manager optimistischer sind, verkürzen wir eine mögliche Krise, und wenn wir pessimistischer sind, verlängern wir eine mögliche Krise. Daher ist es wichtig, zu jedem Zeitpunkt zu wissen, wie es uns geht.

Ein weiteres Signal, das wir hervorheben möchten, ist, dass der CONFIDEX-Index für große Unternehmen höher ist als der CONFIDEX-Index für kleine Unternehmen. Die Schlussfolgerung ist also, dass wir einige größere Unternehmen gründen müssen, weil sie krisenfester sind. Für uns als Investmentfonds ist das eine sehr gute Nachricht.

Darüber hinaus habe ich die Manager gefragt, wie viele von Ihnen bereit wären, einen Investmentfonds für ihre Unternehmen zu gewinnen? Und 55 % sagten „Ja, sie sind für diese Perspektive offen“, und 45 % von ihnen sagten, sie seien für die unmittelbare Zukunft offen, was nicht nur eine prinzipielle Option, sondern auch die unmittelbare Notwendigkeit zeigt, solche Investitionen anzuziehen.

Als wir uns fragten, was ihre Bedenken seien, gaben 15 % der Manager an, dass der Cashflow für sie zu einem drängenden Problem werde; im ersten Halbjahr waren es noch 5 %. Auch wenn der Prozentsatz nicht hoch ist, zeigt die Dynamik, dass das Problem der Verschuldung und des Cashflows von Unternehmen, selbst in diesem freundlichen Umfeld, in dem Staat und Banken noch keinen Druck auf sie ausüben, ein wachsendes Anliegen der Manager ist und sie viel mehr beschäftigt Offen für die Suche nach Finanzierungsalternativen.

Es gibt also viele Informationen, die rumänische Manager über CONFIDEX bereitstellen und die uns, wenn sie einmal interpretiert werden, einige äußerst nützliche Schlussfolgerungen über die Gesundheit der rumänischen Wirtschaft liefern.

Andrei Cionca, Impetum Group, über CONFIDEX: Wir wollen einen echten Einfluss auf die rumänische Wirtschaft haben und sind uns bewusst, dass es solche Instrumente auf dem Markt nicht gibt