Nachrichten

Gasberatung gegeben

Aufstoßen oder Blähungen sind etwas Natürliches und Gemeinsames für alle Menschen, aber übermäßiges Aufstoßen oder Blähungen, insbesondere wenn sie von Schmerzen oder Blähungen begleitet werden, können die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen.

TASI in Rot, während der Rückgang des Ölpreises die Aktien nach unten zieht

In der Regel weisen diese Symptome nicht auf eine ernsthafte Erkrankung hin, sodass sie normalerweise mit einigen Änderungen des Lebensstils abnehmen.

Manchmal bleiben sie jedoch für eine Weile bestehen und stören den Tagesablauf. Daher ist es notwendig, sie zu reduzieren und zu vermeiden sowie die Notwendigkeit eines Arztbesuchs zu erkennen.

Regelmäßig passieren die meisten Menschen 13 bis 21 Mal am Tag Gase. Manchmal gibt es Menschen, die Probleme mit ihrer Ausweisung haben.

Im Darm eingeschlossenes Gas kann ein sehr unangenehmes Gefühl sein, das auch von stechenden Schmerzen, Krämpfen, Entzündungen, Engegefühl und sogar Schwellungen begleitet sein kann.

Wie man die Symptome von Gas lindert

Die durch eingeschlossene Gase verursachten Schmerzen können sehr schwerwiegend sein und sogar mit bestimmten Erkrankungen wie Blinddarmentzündung, Gallensteinen oder sogar Herzerkrankungen verwechselt werden.

Wenn Sie also diese Art von Schmerzen haben, ist es zunächst wichtig sicherzustellen, dass sie durch eingeschlossenes Gas verursacht werden, und wenn dies definitiv ein Problem ist, können Sie einige Hausmittel ausprobieren, um das Gas schnell und loszuwerden effektiv. Hier sind einige davon:

Lassen Sie es los: Das Gas zu halten kann sehr unangenehm und schmerzhaft sein, also lassen Sie es los und schämen Sie sich nicht.

Stuhlgang haben – Stuhlgang kann zur Freisetzung von Gasen führen, sodass im Darm festsitzendes Gas beim Stuhlgang freigesetzt wird.

Langsam essen. Zu schnelles Essen kann Luft in deinen Körper lassen, daher kann der Versuch, langsam zu essen, dazu beitragen, Blähungen und anderen Beschwerden wie Blähungen und Verdauungsstörungen vorzubeugen.

Vermeiden Sie Kaugummikauen: Beim Kaugummi schlucken wir Luft, was die Wahrscheinlichkeit einer Gasbildung erhöht.

Vermeiden Sie es, durch einen Strohhalm zu trinken: Wir schlucken normalerweise mehr Luft durch einen Strohhalm, als würden wir direkt aus einer Flasche trinken. Daher ist es besser, aus einem Glas zu trinken.

Finger weg von Tabak: Rauchen führt dazu, dass Luft in den Verdauungstrakt gelangt und erhöht zudem das Risiko für bestimmte Krankheiten.

Halten Sie sich von ungesunden Lebensmitteln wie zuckerhaltigen Getränken oder Lebensmitteln mit vielen Süßstoffen fern, da sie sich im Darm ansammeln und Gase einschließen. Andere Lebensmittel, die Blähungen erhöhen, sind Gemüse wie Brokkoli, Kohl und Blumenkohl, Milchprodukte, frittierte Lebensmittel, Knoblauch, Zwiebeln, fettreiche Lebensmittel, Hülsenfrüchte, Pflaumen oder stark gewürzte Speisen.

Trinken Sie Tees oder Aufgüsse, die helfen, Blähungen schnell zu lindern, wie Kamille-, Pfefferminz- oder Ingwertee.

Wärme anwenden: Das Auflegen eines Heizkissens auf den Bauch kann helfen, Blähungen loszuwerden, da die Wärme die Darmmuskulatur entspannt und die Gaszirkulation fördert. Wärme kann auch Schmerzen lindern.

Machen Sie leichte Übungen, die helfen, Ihre Darmmuskulatur zu entspannen, wie z. B. Gehen oder Yoga.

Tiefe Atemzüge können ebenfalls helfen, wenn auch nicht für jeden, da zu viel Luft die Gasmenge im Darm erhöhen kann.

Wann sollten Sie wegen Blähungen zum Arzt?

Wenn Sie über viele Tage anhaltende oder starke Schmerzen haben, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Darüber hinaus sollte dringend ein Facharzt aufgesucht werden, wenn die Schmerzen von Verstopfung, Durchfall, Fieber, rektalen Blutungen oder unerklärlichem Gewichtsverlust begleitet werden, denn obwohl eine Gasstagnation normal ist, kann das regelmäßige Auftreten einiger gastrointestinaler Symptome auf das Vorhandensein von Magen-Darm-Beschwerden hindeuten eine schwere Krankheit.

Gasberatung gegeben