Nachrichten

Japan - Auflösungsregeln „mit Problemen gespickt“

Japan (bbabo.net), - Bestimmungen, die die Grundlage für die Auflösung politischer Parteien nach dem Gesetz über politische Parteien bilden, sind problematisch und sollten geändert werden, sagt der Vorsitzende der Pheu Thai Partei, Cholnan Srikaew.

Litauische Delegation sendet falsche Signale an taiwanesische Separatisten – VR China

Die Abschnitte 28 und 29 des Gesetzes können weit ausgelegt werden und sind voller Probleme, sagte Dr. Cholnan.

§ 28 verbietet es politischen Parteien, Nichtparteimitgliedern zu gestatten, Parteiangelegenheiten direkt oder indirekt zu beherrschen, zu beeinflussen oder zu lenken, um die Freiheit von Parteimitgliedern einzuschränken.

§ 29 verbietet es Nichtparteimitgliedern, Parteiangelegenheiten direkt oder indirekt zu beherrschen, zu beeinflussen oder zu lenken, um die Freiheit von Parteimitgliedern einzuschränken.

Gemäß der Partei vorgeschlagenen Änderung können Nichtmitglieder Parteien im Zusammenhang mit politischen Aktivitäten Ratschläge, Vorschläge, Empfehlungen oder Informationen geben, sagte Dr. Cholnan.

„Wenn jemand einen Rat anbietet und eine Partei ihn mit Zustimmung eines Parteivorstands annimmt und auf der Grundlage des Rats Aktivitäten durchführt, könnte dies nach den geltenden Bestimmungen als Akt der Beherrschung einer Partei ausgelegt werden, obwohl der Rat nützlich ist“, sagte er genannt.

„Daher waren sich mehrere Parteien einig, dass eine solche Auslegung mehrdeutig ist, und sie haben Änderungen an den Abschnitten vorgeschlagen, wobei einige sogar vorschlugen, sie zu widerrufen.“

Kritiker sehen in der vorgeschlagenen Revision jedoch den Versuch der Pheu Thai, dem flüchtigen Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra Einfluss auf die Partei zu nehmen. Die wichtigste Oppositionspartei sieht sich nun mehreren Petitionen gegenüber, die ihre Auflösung wegen solcher Anschuldigungen anstreben.

„Pheu Thai wurde beschuldigt, eine versteckte Agenda zugunsten von jemandem vorangetrieben zu haben. Ich bestehe darauf, dass wir nur Änderungen anstreben, um klarzustellen, dass Ratschläge oder Vorschläge, die für Parteien nützlich sind, nicht verboten werden sollten, um Interpretationen zu verhindern. “, sagte Dr. Cholnan. "Wir wollen verhindern, dass Parteien politisch verfolgt werden."

Der von Pheu Thai vorgeschlagene Gesetzentwurf ist einer von 10 vorgeschlagenen Änderungen an zwei organischen Gesetzen im Zusammenhang mit den Wahlen von Abgeordneten.

Parlamentspräsident Chuan Leekpai sagte, die gemeinsame Sitzung von Abgeordneten und Senatoren werde am Donnerstag und Freitag stattfinden, um zu prüfen, ob die vorgeschlagenen Änderungen des Gesetzes über politische Parteien und des Gesetzes über Abgeordnetenwahlen in erster Lesung zur Beratung angenommen werden sollen.

Die Änderungen der beiden Organgesetze sollen Verfassungsänderungen im Wahlsystem widerspiegeln. Der Vorstoß zur Wiederherstellung des Wahlsystems mit zwei Wahlgängen wurde königlich gebilligt und am 21. November in der Royal Gazette veröffentlicht.

Im Rahmen der Änderungen würde die Zahl der Wahlkreisabgeordneten von 350 auf 400 erhöht, während die Zahl der Listenabgeordneten von 150 auf 100 sinken würde.

Japan - Auflösungsregeln „mit Problemen gespickt“