Nachrichten

Johnson: Großbritannien wird der Ukraine militärische Hilfe leisten

Ukraine (bbabo.net), - Großbritannien wird der Ukraine weiterhin Militärhilfe leisten, sagte Downing Street in einem Bericht nach einem Gespräch zwischen dem britischen Premierminister Boris Johnson und Wolodymyr Selenskyj.

Der Kreml kommentierte Lukaschenkas letzte Worte zur Anerkennung der Krim

„Der Premierminister informierte Präsident Selenskyj über die neuen britischen Sanktionen, die letzte Woche in Kraft getreten sind, und sagte, Großbritannien werde die Ukraine in den kommenden Tagen weiterhin mit Mitteln zur Selbstverteidigung, einschließlich gepanzerter Fahrzeuge, versorgen.“ hieß es in der Nachricht.

Johnson sagte auch, er werde weiterhin eng mit Verbündeten und Partnern zusammenarbeiten, um „sicherzustellen, dass die Ukraine ihre Souveränität in den kommenden Wochen und Monaten verteidigen kann“.

Russland hat am 24. Februar eine Militäroperation in der Ukraine gestartet. Präsident Wladimir Putin nannte sein Ziel „den Schutz von Menschen, die seit acht Jahren dem Völkermord durch das Kiewer Regime ausgesetzt sind“. Ihm zufolge sei dafür die „Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine“ geplant. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums haben die Streitkräfte am 25. März die Hauptaufgaben der ersten Phase abgeschlossen – sie haben das Kampfpotential der Ukraine erheblich reduziert. Das Hauptziel in der russischen Militärabteilung hieß die Befreiung von Donbass.

Derzeit ist in der DVR das strategisch wichtige regionale Zentrum Volnovakha südlich von Donezk befreit worden, und es wird um die endgültige Befreiung von Mariupol, der größten Stadt und dem Industriezentrum an der Küste des Asowschen Meeres, gekämpft. In der LPR wurden nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums vom 25. März 93 % des Territoriums des ehemaligen Gebiets Luhansk unter Kontrolle gebracht. Die Städte Severodonetsk, Lisichansk und eine Reihe anderer Siedlungen dieser Agglomeration bleiben unter der Autorität von Kiew.