Nachrichten

Libanon - Bericht beschuldigt den Iran, Nitrate aus Hafenexplosionen nach Beirut geschickt zu haben

Libanon (bbabo.net), – Der Iran schickte Hunderte Tonnen Ammoniumnitrat nach Beirut, die im August 2020 im Hafen von Beirut detonierten und die weltweit größte nichtnukleare Explosion verursachten, so ein Bericht der in Saudi-Besitz befindlichen Al-Arabiya Al-Hadath TV.

Der Kreml kommentierte Lukaschenkas letzte Worte zur Anerkennung der Krim

Al-Hadath sagte, es habe aus ungenannten Quellen erfahren, dass der Iran die Sendung über Aserbaidschan zu den Häfen von Poti und Batumi in Georgien und dann nach Madagaskar anstatt nach Beirut geschickt habe, um den Transfer zu „vertuschen“.

Von Madagaskar kam die Lieferung zu „ihrem Hauptbestimmungsort, dem Hafen von Beirut, wo die Hisbollah das Ammoniumnitrat zusammen mit Raketen lagerte“, sagte Al-Hadath.

„Eine Menge des Ammoniumnitrats wurde nach Syrien geschmuggelt, eine andere wurde zur Herstellung von Raketen verwendet“, fügte der Bericht hinzu.

Der Bericht betonte die iranische Präsenz in Aserbaidschan und beschuldigte den Iran, dort eine schiitische Miliz namens Huseynyun zu bilden. Es hieß auch, dass die iranischen Geheimdienste die Häfen von Poti und Batumi in Georgien stark kontrollieren.