Nachrichten

Auf dem Kreuzer Moskva starb ein Besatzungsmitglied, 27 wurden vermisst - Verteidigungsministerium

Ukraine (bbabo.net), - Auf dem Raketenkreuzer Moskva starb ein Soldat beim Versuch, das Feuer zu löschen, weitere 27 Besatzungsmitglieder wurden offiziell für vermisst erklärt.

Der Kreml kommentierte Lukaschenkas letzte Worte zur Anerkennung der Krim

Dies berichtete RIA Novosti am 22. April unter Bezugnahme auf eine Erklärung des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation.

Im Zuge der Schadensbegrenzung des Schiffes wurde ein Soldat getötet und weitere 27 Besatzungsmitglieder wurden vermisst. Die restlichen 396 Besatzungsmitglieder wurden vom Kreuzer auf die Schiffe der Schwarzmeerflotte in der Region evakuiert und nach Sewastopol geliefert “, sagte das Verteidigungsministerium in einer Erklärung.

Zur Brandursache machte die Militärbehörde keine Angaben. Sie betonten nur, dass das Ministerium den Familien und Freunden der Verstorbenen und Vermissten alle notwendige Unterstützung und Hilfe zukommen lasse.

Wie der Gouverneur von Sewastopol, Mikhail Razvozhaev, der Veröffentlichung mitteilte, wurde Ivan Vakhrushev, leitender Midshipman des Moskva-Raketenkreuzers, getötet.

Er kam auf Wehrpflicht zur Flotte, im Jahr 2000 wurde er Kommandeur der Tauchergruppe der Militäreinheit des Patrouillenschiffs der Schwarzmeerflotte "Ladny". Dann gab es einen Dienst auf Patrouillenschiffen, Fregatten, Kreuzern. Kürzlich auf dem Kreuzer "Moskva" gedient.

Als auf dem Schiff ein Feuer ausbrach, führte Vakhrushev die Matrosen des Heizraums auf das Oberdeck, ging dann hinunter, übertönte den Heizraum, schaffte es aber nicht, selbst herauszukommen.

Wie das Verteidigungsministerium feststellte, äußerte die überwiegende Mehrheit der Offiziere, Midshipmen und Matrosen des gesunkenen Kreuzers Moskva den Wunsch, weiterhin auf den Schiffen der Schwarzmeerflotte zu dienen.

„Laut den Ergebnissen des Interviews des Kommandos der Schwarzmeerflotte mit den Besatzungsmitgliedern des Kreuzers Moskva äußerte die überwiegende Mehrheit der Offiziere, Midshipmen und Matrosen des Vertragsdienstes den Wunsch, weiterhin auf den Schiffen der zu dienen Schwarzmeerflotte“, heißt es in der Nachricht.

Einige Militärangehörige, die zu anderen Garnisonen wechseln wollten, werden weiterhin auf Schiffen anderer Flotten dienen. Wehrpflichtige Soldaten werden nach Ablauf ihrer Dienstzeit in die Reserve überführt, betonte das Verteidigungsministerium.

Wie bbabo.net berichtete, berichtete das Verteidigungsministerium in der Nacht des 14. April, dass auf dem Moskwa-Kreuzer ein Feuer ausgebrochen sei, wodurch die Munition explodiert sei. Die Besatzung wurde vollständig evakuiert. Gleichzeitig wurde die Hauptraketenbewaffnung nicht beschädigt, die Zündquelle lokalisiert und das Schiff blieb schwimmfähig.

Später wurde bekannt, dass der Moskwa-Kreuzer, der durch die Detonation von Munition beschädigt wurde, während des Schleppens sank.