Nachrichten

IWF kürzt Rumäniens BIP-Wachstumsprognose für 2022 auf 2,2 %

BUKAREST (Rumänien), 19. April – Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Rumäniens wird in diesem Jahr um 2,2 % wachsen, sagte der Internationale Währungsfonds (IWF) am Dienstag und senkte damit seine im Oktober gemachte Wachstumsprognose von 4,8 %.

Taiwan kürzt Geld für olympischen Eisschnellläufer, der China-Uniform trug

Im Jahr 2023 erwartet der IWF ein Wachstum der rumänischen Wirtschaft um 3,4 %, sagte der globale Kreditgeber in der Ausgabe April 2022 seines World Economic Outlook (WEO)-Berichts.

Das Leistungsbilanzdefizit Rumäniens wird den Prognosen zufolge von 7,1 % im Jahr 2021 auf 7 % des BIP im Jahr 2022 zurückgehen. Im Jahr 2023 soll sich die Leistungsbilanzlücke dem Bericht zufolge auf 6,5 % verringern.

Die Verbraucherpreisinflation in Rumänien dürfte sich von 5 % im Vorjahr auf 9,3 % im Jahr 2022 beschleunigen. Für 2023 sieht der IWF eine Verlangsamung der Inflation auf 4 %.

Die Arbeitslosigkeit in Rumänien wird den Prognosen zufolge bis Ende 2022 von 5,3 % im Jahr 2021 auf 5,6 % steigen. Im Jahr 2023 wird die Arbeitslosenquote voraussichtlich auf 5,5 % zurückgehen.

Der IWF sagte auch, er erwarte, dass das BIP der europäischen Schwellen- und Entwicklungsländer, bestehend aus Rumänien, Russland, der Türkei, Polen, der Ukraine, Ungarn, Weißrussland, Bulgarien, Serbien und Kroatien, im Jahr 2022 um 2,9 % schrumpfen und im nächsten Jahr wieder auf 1,3 % wachsen wird .

„Der Krieg in der Ukraine hat eine kostspielige humanitäre Krise ausgelöst, die eine friedliche Lösung erfordert. Gleichzeitig werden die wirtschaftlichen Schäden Konflikt zu einer erheblichen Verlangsamung des globalen Wachstums im Jahr 2022 beitragen und die Inflation verstärken. Die Treibstoff- und Lebensmittelpreise sind rapide gestiegen , was gefährdete Bevölkerungsgruppen in Ländern mit niedrigem Einkommen am härtesten trifft", sagte der IWF in dem Bericht.

Die Schätzungen des IWF sind pessimistischer als die der rumänischen Regierung, die ein Wirtschaftswachstum von 4,3 % im Jahr 2022 und 5,1 % im Jahr 2023 anstrebt.

Anfang dieses Monats gab die Weltbank bekannt, dass die rumänische Wirtschaft im Jahr 2022 voraussichtlich um 1,9 % wachsen wird, wobei die Risiken stark nach unten gerichtet sind, und senkte ihre Januar-Prognose eines BIP-Wachstums von 4,3 %.

Im März gab die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) bekannt, dass das BIP Rumäniens im Jahr 2022 um 2,8 % steigen wird, und senkte ihre Novemberprognose von einem Anstieg um 4,4 %.

(1 Euro = 4,9415 Lei)