Bbabo NET

Nachrichten

Das Weiße Haus arbeitet an dem Konzept „Morgen nach Netanjahu“ – NBC

Die Enttäuschung im Weißen Haus über das Verhalten der Netanyahu-Regierung und des israelischen Premierministers selbst wächst – der amerikanische Sender NBC berichtete gestern Abend, dass auf dem Capitol Hill „sie daran arbeiten, eine neue Infrastruktur zu schaffen, in der Erwartung, dass nach Netanyahus Abgang eine neue Regierung kommen wird.“ in Israel an die Macht kommen.“

Es wird berichtet, dass auch israelische Beamte an dieser Arbeit beteiligt sind.

https://t.co/4GzWNcw4NG

– NBC News (@NBCNews) 17. Januar 2024 Da Benjamin Netanyahu laut NBC letzte Woche den von US-Außenminister Antony Blinken eingebrachten Plan aus Saudi-Arabien abgelehnt hat – Normalisierung und Unterstützung für den Wiederaufbau des Gazastreifens nach dem Krieg im Gegenzug für die Schaffung von zwei Staaten – Die Biden-Regierung hat beschlossen, dass sie nun nicht nur am Konzept des „Morgens nach dem Krieg“, sondern auch am Konzept des „Morgens nach Netanjahu“ arbeiten wird.

Im Rahmen dieser Bemühungen traf sich Antony Blinken mit Mitgliedern des Militärkabinetts außerhalb von Netanyahu und traf sich auch mit dem Oppositionsführer und ehemaligen Premierminister Yair Lapid.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass die israelischen Medien unter Berufung auf Quellen im Weißen Haus sagten, dass sich der anwesende US-Außenminister während einer Sitzung des Militärkabinetts letzte Woche ziemlich scharf zu Netanjahu geäußert habe. Er sagte ihm: „Kein arabisches Land wird dich retten, wenn du nicht zustimmst, den Palästinensern einen politischen Horizont zu geben.“

Am Tag zuvor äußerte Blinken beim Weltwirtschaftsforum in Davos öffentlich diese These: „Es gibt arabische und muslimische Länder, die bereit sind, Beziehungen zu Israel aufzunehmen und ihm Sicherheitsgarantien in der Region zu geben.“ Aber diese Länder glauben, dass die Normalisierung einen Weg zur Schaffung eines palästinensischen Staates und zur Reform der Palästinensischen Autonomiebehörde beinhalten muss.“

Eine NBC-Quelle im Weißen Haus bestätigte, dass sie auf den „Wiederaufbau des Nahen Ostens“ im Rahmen der von Saudi-Arabien vorgeschlagenen Bedingungen setzen: die Schaffung eines palästinensischen Staates im Austausch für Investitionen von Riad und anderen arabischen Staaten im Gazastreifen nach der Liquidierung der Hamas und der Normalisierung.

„Der Ball liegt jetzt beim israelischen Premierminister“, sagte eine Quelle aus dem Weißen Haus. Wenn er jedoch beharrt, ist die Biden-Regierung bereit, auf ihn zu verzichten, um „die Spielregeln in der Region zu ändern“. Ein hochrangiger Beamter des Weißen Hauses sagte gegenüber NBC: „Netanjahu wird nicht für immer dort bleiben.“

Das Weiße Haus arbeitet an dem Konzept „Morgen nach Netanjahu“ – NBC