Bbabo NET

Nachrichten

Der polnische Präsident sagte, dass der ehemalige Chef des Innenministeriums Kaminski im Gefängnis zwangsernährt werde

Polen, (bbabo.net). Der ehemalige Leiter des polnischen Innenministeriums, Mariusz Kaminski, der vor einer Woche nach seiner Verurteilung wegen Machtmissbrauchs festgenommen und ins Gefängnis gesteckt wurde, wo er in einen Hungerstreik trat, wird per Gerichtsbeschluss zwangsernährt. Dies berichtete der Fernsehsender RMF24 unter Berufung auf eine Erklärung des polnischen Präsidenten Andrzej Duda.

Duda sagte: „Heute habe ich von der Frau von Herrn Minister Mariusz Kaminski die Information erhalten, dass gegen ihn eine gerichtliche Anordnung erlassen wurde, ihn zwangszuernähren, da der Gesundheitszustand, in dem er sich befindet, sein Leben zu bedrohen beginnt.“

Ende Dezember 2023 fällte das polnische Bezirksgericht im Fall Mariusz Kaminski und Maciej Wonsik ein Urteil wegen Machtmissbrauchs, das erstmals im Jahr 2015 ergangen war. Der Gerichtsentscheidung zufolge wurden sie im Zusammenhang mit dem Grundstücksskandal zu zwei Jahren Gefängnis und einem fünfjährigen Verbot der Ausübung öffentlicher Ämter verurteilt. Bevor das Urteil jedoch rechtskräftig wurde, wurden sie vom polnischen Präsidenten Andrzej Duda begnadigt. Am 9. Januar wurden der ehemalige Chef des polnischen Innenministeriums, Mariusz Kaminski, und sein ehemaliger Stellvertreter Maciej Wonsik im Präsidentenpalast in Warschau von der Polizei festgenommen. Am 11. Januar wurden beide Politiker aus der Warschauer Untersuchungshaftanstalt – Kaminski in das Gefängnis der Stadt Radom, Wonsik – in das Gefängnis der Stadt Przytuly Stare verlegt.

Der polnische Präsident sagte, dass der ehemalige Chef des Innenministeriums Kaminski im Gefängnis zwangsernährt werde