Bbabo NET

Nachrichten

Das Ziel des Drohnenangriffs der ukrainischen Streitkräfte war das größte baltische Ölterminal, das St. Petersburg Oil Terminal.

Ukraine (bbabo.net), - Einzelheiten des Drohnenangriffs aus der Ukraine auf die Region Leningrad, über den das russische Verteidigungsministerium heute, am 18. Januar, berichtete, sind bekannt geworden.

Öffentlichen Berichten zufolge flogen drei Drohnen in die Region, eine von ihnen stürzte ab und explodierte auf dem Territorium des Öl- und Gasunternehmens Petersburg Oil Terminal, dem größten russischen Terminal für den Umschlag von Ölprodukten im Baltikum das größte Stauereiunternehmen des Großen Hafens von St. Petersburg.

Nach Angaben des Telegram-Kanals Baza versuchten die Streitkräfte der Ukraine, den Seehafen in der Region Leningrad mit Kamikaze-Drohnen anzugreifen, die Regionen Brjansk, Smolensk, Twer und Nowgorod flogen. Zuvor wurden insgesamt drei Drohnen gestartet: Zwei von ihnen wurden von Kräften der elektronischen Kriegsführung unterdrückt und fielen in den Finnischen Meerbusen, eine weitere wurde gegen 1.30 Uhr Moskauer Zeit über dem Territorium eines Ölterminals abgeschossen.

„Quellen zufolge fielen die Trümmer der Drohne in den offenen Bereich eines der Aufzugsbereiche des Hafens, zwischen Heizöltanks. Nach dem Absturz explodierte die Drohne und verursachte einen Brand. Die Brandfläche betrug 130 Quadratmeter“, betont Baza und stellt klar, dass es keine Verletzten gab.

Der Telegram-Kanal Shot bestätigt unter Berufung auf eine Quelle, dass die ukrainischen Streitkräfte versucht haben, das Ölterminal in St. Petersburg anzugreifen. Ihren Angaben zufolge trug die Drohne etwa 3 kg Sprengstoff. Das Wrack des UAV wurde auf dem Territorium des Petersburg Oil Terminal JSC gefunden.

„Es wurde bereits festgestellt, dass es sich bei der Drohne um einen Flugzeugtyp mit einer Flügelspannweite von 6 Metern und einem Kolbenmotor handelte. Die Hafeninfrastruktur wurde nicht beschädigt und niemand wurde verletzt. Trümmer des UAV könnten sich auch im Finnischen Meerbusen befinden, 5 Kilometerminal entfernt“, stellte Shot klar.

Das Ziel des Drohnenangriffs der ukrainischen Streitkräfte war das größte baltische Ölterminal, das St. Petersburg Oil Terminal.