Bbabo NET

Nachrichten

Fernöstliches Öl gelangt nach Indien

Russland (bbabo.net), - Zum ersten Mal seit mehr als zwei Monaten wurde russisches Sokol-Öl in Indien entladen. Bereits im November und Anfang Dezember stellten fünf Tanker mit Rohstoffen aus Fernost aufgrund von Sanktionen, Preisbeschränkungen und geringen Rabatten die Einfahrt in das Land ein.

Der Jaguar-Tanker mit einer Kapazität von 105.000 Tonnen lieferte russisches Öl der Sokol-Qualität nach Vadinar, Indien. Es handelte sich um die erste Ladung fernöstlicher Rohstoffe, die Indien seit Ende November erreichte.

Wie Bloomberg berichtet, kam die Ladung für die Raffinerie Nayara Energy an, an der Rosneft 49 % besitzt.

Zuvor, im November und Dezember, waren fünf Tanker mit Sokol-Öl auf dem Weg nach Indien, mussten jedoch die Route verlassen. Fast alle Tanker gehören Sovcomflot, deren in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässiger Schiffsbetreiber US-Sanktionen unterlag.

„Reduzierte Rabatte auf russisches Öl, US-Sanktionen gegen Reeder, die russisches Öl über der Preisobergrenze transportieren, und steigende Tankerfrachtpreise aufgrund von Angriffen im Roten Meer haben russisches Öl in den letzten Monaten für indische Raffinerien weniger attraktiv gemacht“, so der Chef des Analysten sagte Reuters Vortexa Asien-Pazifik-Team Serena Huang.

Im Februar werde Indien fünf Lieferungen russisches Sokol-Öl erhalten, berichtete die Agentur.

Nach Angaben des russischen Finanzministeriums lag der Durchschnittspreis für russisches Uraleröl von Juli bis Ende 2023 bei über 60 US-Dollar. Gleichzeitig werden fernöstliche Sorten immer zu einem höheren Preis gehandelt, und zwar seit Beginn der G7 Aufgrund der EU-Preisobergrenzen lag ihr Preis bei über 60 US-Dollar pro Barrel. Im Herbst begannen die USA, die Schrauben anzuziehen und Sanktionen gegen Tanker und deren Reeder zu verhängen. Für 25 Tanker galten Beschränkungen. 18 davon gehören Hennesea Holdings Limited und sechs gehören Sovcomflot.

Fernöstliches Öl gelangt nach Indien