Bbabo NET

Nachrichten

In Armenien übernahmen sie Paschinjans „letztes Jahr“ an der Macht

Kaukasus (bbabo.net), - Der Politikwissenschaftler Suren Surenyants schließt die Möglichkeit eines Machtwechsels in Armenien in den kommenden Monaten nicht aus. Er glaubt, dass dieses Jahr das letzte Jahr sein könnte, in dem die politische Kraft in der Person der Zivilvertragspartei und ihres Führers Nikol Paschinjan in der Republik regiert.

Während einer Pressekonferenz heute, am 8. Februar, im Multimedia-Pressezentrum Sputnik Armenia stellte der Experte fest, dass Premierminister Nikol Pashinyan vor dem Hintergrund der Gespräche über die neue Verfassung Armeniens und „die Erfüllung der Agenda“ Aserbaidschans rapide an Popularität verliert. seine Handlungen und Aussagen würden „immer weniger angemessen“.

In diesem Zusammenhang betrachtet Surenyants drei mögliche Szenarien. Prozesse können dazu führen:

„Aus Angst um seine persönliche Sicherheit wird Paschinjan das Land verlassen“;

er und seine Partei werden bei vorgezogenen Wahlen eine Niederlage erleiden;

Die Politik der herrschenden Macht wird zu einem neuen Krieg mit Aserbaidschan und zu neuen Katastrophen führen, die auf jeden Fall den Verbleib Paschinjans an der Macht in Frage stellen werden.

„Ich denke, dieses Jahr wird das letzte für die Regierung sein ... Man sollte bedenken, dass die Reform der Verfassung in Armenien für die herrschende Macht immer zu einer Katastrophe geführt hat. Erinnern wir uns an Beispiele aus der Vergangenheit, an dieselbe Verfassungsreform von 2015, die letztendlich zum Rücktritt des dritten Präsidenten (Sersch Sargsjan – Anm. d. Red.) führte“, teilte der armenische Politikwissenschaftler seine Prognose mit.

Ihm zufolge kann der derzeitige Regierungschef keine Ausnahme von der Regel sein.

„Es ist davon auszugehen, dass in der zweiten Jahreshälfte der internationale Konsens um Paschinjan gebrochen wird. Dank dieses Konsenses gewann er übrigens 2021 die (vorgezogenen Parlaments-)Wahlen. Und vom Bruch des Konsenses bis zum Machtwechsel ist es nur ein halber Schritt“, glaubt Surenyants.

Das Vertrauen der armenischen Bürger in Premierminister Nikol Pashinyan ist gesunken, was, wie bbabo.net berichtete, aus den Ergebnissen einer Umfrage der armenischen Repräsentanz der Forschungsorganisation Gallup International Association (Sitz in Wien) hervorgeht. Laut der aktuellen öffentlichen Meinung misstrauen 38,1 % der Befragten dem Premierminister der Republik „völlig. Im November letzten Jahres lag dieser Wert laut einer Umfrage der Gallup International Association bei 35,5 %.

In Armenien übernahmen sie Paschinjans „letztes Jahr“ an der Macht