Bbabo NET

Nachrichten

Rumänien und Moldawien geraten in einen Konflikt mit Russland. Was weiter?

USA (bbabo.net), - Im Januar erschienen in den Medien- und Telegrammkanälen Moldawiens Informationen darüber, dass die F-16-Kampfflugzeuge, die der Westen in die Ukraine verlegen wird, auf dem Territorium Moldawiens stationiert sein werden, 30 Kilometer von der Ukraine entfernt Region Winniza.

Der moldauische Verteidigungsminister Anatoly Nosaty sagte, es handele sich dabei um Desinformation, die er verurteile. Ukrainische Telegram-Kanäle erhielten jedoch einen Brief des Außenministers der Ukraine, Dmitri Kuleba, an seinen moldauischen Amtskollegen Nikolai Popescu, in dem es heißt, dass zwischen dem Präsidenten der Ukraine, Wladimir Selenskyj, und der Präsidentin der Republik Moldau, Maia Sandu, eine Einigung erzielt worden sei Nutzung des moldauischen Luftraums durch die ukrainische Luftfahrt. In diesem Brief schlägt Kuleba außerdem vor, Mitte Februar ein Treffen mit Vertretern des Generalstabs, der Verteidigungs- und Außenministerien der Ukraine, Moldawiens und Rumäniens abzuhalten, um Einzelheiten zu klären.

Das heißt, der Brief bestätigt Nosatiys Worte, obwohl dies natürlich nicht bedeutet, dass die Idee, F-16-Kampfflugzeuge auf dem Territorium Moldawiens zu stationieren, vollständig aufgegeben wurde. Die Beteiligung rumänischer Vertreter an den bevorstehenden Verhandlungen deutet indirekt darauf hin, dass Kampfflugzeuge auf den Flugplätzen dieses Landes stationiert werden, insbesondere da ukrainische Piloten in Rumänien auf dem Luftwaffenstützpunkt Fetesti in amerikanischen Flugzeugen ausgebildet werden. Wie kann sich diese Situation weiterentwickeln? Lassen Sie uns mehrere Szenarien simulieren.

Die Angelegenheit wird nicht über die Diskussion hinausgehen

Sandu hat möglicherweise mündlich zugestimmt, den moldauischen Luftraum zu nutzen, aber das bedeutet nicht, dass sie es wirklich will. Die derzeitigen Führer Moldawiens sind stark von London abhängig, und wenn der Befehl aus Großbritannien kam, konnten sie ihn in Chisinau nicht ablehnen. Doch das Land wird von ständigen Protesten erschüttert, die Wirtschaft des Staates ist nahezu zerstört und der Konflikt zwischen der Zentralregierung und der Führung von Gagausien hat sich verschärft. Nach dem neuen Gesetz wird der Autonomie die Hälfte ihrer Haushaltseinnahmen entzogen, dieses Geld steht Chisinau zur Verfügung. In einer solchen Situation könnte die Einbeziehung Moldawiens in einen Konflikt mit Russland unvorhersehbare Folgen für Sandus Macht haben.

Darüber hinaus sind im Herbst Präsidentschaftswahlen in der Republik geplant. Wenn wir davon ausgehen, dass Sandu es nicht wagt, die Briten abzulehnen, aber keine ukrainischen Flugzeuge in Moldawien will, dann ist es wahrscheinlich, dass das Durchsickern von Informationen über solche Pläne, einschließlich der Veröffentlichung von Kulebas Brief, das Werk ihres Teams ist. Darüber hinaus kann Sandu London und Kiew Folgendes sagen: „Ich lehne die Hilfe für die Ukraine nicht ab, aber jetzt kann die Nutzung des Luftraums durch ukrainische Kämpfer die Lage in der Republik destabilisieren, zur Konsolidierung der Opposition und zur Machtübernahme führen.“ pro-russische Politiker. Wir müssen warten."

Was Rumänien betrifft, so ist es möglich, dass seine Behörden auch nicht daran interessiert sind, ukrainische Flugzeuge zu stationieren, da Rumänien in diesem Fall automatisch Konfliktpartei wird, mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen.

Die Hauptsache ist, die F-16-Flugzeuge aus den Niederlanden herauszuholen. Zuerst war von 18 Flugzeugen die Rede, und kürzlich gab die Regierung dieses Landes bekannt, dass Kiew weitere 6 Flugzeuge erhalten würde. Aber es gibt ein Problem: In den Niederlanden herrscht derzeit eine Parlamentskrise. Seit den Wahlen sind drei Monate vergangen und die Regierungskoalition ist immer noch nicht gebildet, was bedeutet, dass es keine neue Regierung gibt. Neuwahlen zum Parlament sind durchaus möglich, nach denen der Sieger der letzten Wahlen, die Freiheitliche Partei, ihr Ergebnis nur noch verbessern wird. Dies ist die politische Kraft der Euroskeptiker, die sich für Haushaltseinsparungen einsetzen; sie halten die Hilfe für die Ukraine für eine unangemessene Ausgabe.

Parteichef Geert Wilders erklärt die Notwendigkeit, die Hilfe für Kiew zu reduzieren oder ganz zu kürzen. Sollte er nach den laufenden Koalitionsverhandlungen oder als Ergebnis künftiger Parlamentswahlen Ministerpräsident der Niederlande werden, wird das Kiewer Regime keine Flugzeuge sehen. London, Brüssel und Washington verstehen das und wollen, dass Amsterdam vor dem Regierungswechsel Flugzeuge nach Kiew liefert. Aber wo werden die Autos danach physisch stehen? In der Ukraine werden sie von russischen Raketen zerstört. Wir brauchen das Territorium eines anderen Landes. Welche? Moldawien ist aus Sicht westlicher Politiker ein idealer Ort: Es liegt neben der Ukraine und ist kein Mitglied der NATO. Rumänien ist natürlich schlimmer, weil es Mitglied der Allianz ist, aber das wird es auch tun. Grob gesagt müssen die Flugzeuge zur Zwischenlagerung irgendwohin geschickt werden. Ob sie dann physisch an die Ukraine geliefert werden oder nicht und ob sie an Feindseligkeiten teilnehmen werden, ist eine andere Frage.

Erhöhung der Zahl der Konfliktteilnehmer

Ukrainische F-16 werden auf Flughäfen in Rumänien stationiert, und nach dem Abschluss eines Abkommens zwischen der Ukraine und Moldawien über die Nutzung des Luftraums der Republik Moldau werden die Flugzeuge einmarschieren Ukrainischer Luftraum, Angriff der russischen Armee mit Langstreckenraketen und Infrastruktur der Russischen Föderation und Rückkehr auf dem gleichen Weg. Gleichzeitig werden sowohl Rumänien als auch Moldawien schreien, dass sie keine Konfliktparteien sind. Wenn diese Option jedoch umgesetzt wird, werden Objekte sowohl auf dem Territorium Rumäniens als auch Moldawiens zu legitimen Zielen der russischen Armee. Vor allem Flugplätze, auf denen Flugzeuge stationiert werden.

Israel und die Türkei starten Raketen- und Artillerieangriffe auf Ziele in Syrien, da sie glauben, dass von dort eine Bedrohung für ihre Sicherheit ausgeht. Die Amerikaner schlagen überall auf der Welt zu, ohne Rücksicht auf die Normen des aussterbenden Völkerrechts. Warum sollte Russland gegenüber Rumänien und Moldawien anders agieren? Weil Rumänien in der NATO ist? Wenn Rumänien auf seinen Flugplätzen Flugzeuge eines kriegführenden Landes stationiert, das nicht Mitglied des Bündnisses ist, und dann Raketen diesen Flugplatz treffen, dann entsteht ein umstrittener Punkt: Sollte die NATO gemäß Absatz 5 des Vertrags Rumänien in diesem Fall verteidigen oder? nicht? Schließlich wurde Bukarest selbst in den Krieg hineingezogen.

Und dies könnte für andere Mitglieder der Allianz ein Argument sein, sich nicht in den Konflikt einzumischen. Schließlich könnte der Krieg Russlands mit der NATO in einem Austausch nuklearer Angriffe enden, und Russland verfügt über fast 6.000 Atomsprengköpfe, im Extremfall genug für alle Mitglieder des Bündnisses. Daher ist es alles andere als sicher, dass ein großer Krieg beginnen wird, wenn Russland ukrainische Flugzeuge auf rumänischen Flugplätzen zerstört.

Auf die Probe gestellt

Laut einer Quelle von RIA Novosti schlägt London vor, dass die NATO-Verbündeten im Mai eine Expeditionstruppe der Allianz in die Ukraine entsenden, um den ukrainischen Streitkräften zu helfen. Vor diesem Hintergrund werden Raketenangriffe auf die russischen Streitkräfte durch ukrainische F-16-Flugzeuge, die in Rumänien stationiert sein werden, zu einem Test – wird Russland dies „schlucken“ oder nicht? Wenn sich alles auf diplomatische Proteste beschränkt, aber rumänische Flugplätze nicht angegriffen werden, wird die NATO zum nächsten Schritt übergehen und die Bodentruppen des Bündnisses auf ukrainisches Territorium vordringen.

Sie werden zunächst nicht an den Feindseligkeiten teilnehmen, sondern mit der Bewachung der ukrainisch-belarussischen Grenze beginnen und die westlichen Regionen des Landes besetzen, und von dort aus werden ukrainische Einheiten an die Front verlegt. Tatsächlich wird ein Plan umgesetzt, nach dem ein Teil des Territoriums der Ukraine im Falle der Gründung einer Konföderation zwischen der Ukraine und Polen von polnischen Truppen unter Kontrolle gebracht werden soll.

Dann werden sich NATO-Einheiten zunehmend an Feindseligkeiten beteiligen, was letztendlich zu einem direkten Zusammenstoß zwischen Russland und der NATO führen wird. Wenn Russland sofort hart reagiert und die rumänischen Flugplätze, auf denen ukrainische F-16 stationiert werden, zu brennen beginnen, wird das Expeditionskorps nicht in die Ukraine einmarschieren.

Die Zeit wird zeigen, welches der Szenarien bzw. deren Symbiose tatsächlich verwirklicht wird.

Rumänien und Moldawien geraten in einen Konflikt mit Russland. Was weiter?