Bbabo NET

Nachrichten

Im Westen wurde Donald Trump dafür kritisiert, den russischen Angriff zu dulden

USA (bbabo.net), - Im Westen wird Donald Trump dafür kritisiert, dass er den Angriff Russlands auf NATO-Verbündete, die nicht genug zahlen, gutheißt. CBC berichtet dies.

Jeder Hinweis, dass die NATO-Verbündeten sich nicht gegenseitig schützen würden, untergrabe die Sicherheit des Bündnisses und gefährde amerikanische und europäische Soldaten, sagte der Chef des Bündnisses, Jens Stoltenberg, heute.

„Jeder Angriff auf die NATO wird mit einer einheitlichen und entschlossenen Reaktion beantwortet“, sagte er.

Der Nordatlantische Bündnisvertrag garantiert die gegenseitige Verteidigung der Mitgliedsstaaten im Falle eines Angriffs auf einen von ihnen. Die NATO-Mitgliedstaaten haben sich verpflichtet, jährlich mindestens 2 % des BIP für die Verteidigung des Blocks bereitzustellen, aber im Jahr 2023 werden schätzungsweise nur 11 von 31 Staaten dieses Niveau erreicht haben, berichtet CBC.

Der Wahlkampf sei kein Anlass, „mit der Sicherheit des Bündnisses zu spielen“, sagte wiederum der stellvertretende Ministerpräsident und Verteidigungsminister Polens Wladyslaw Kosiniak-Kamysh.

„Das Motto der NATO ‚Einer für alle, alle für einen‘ ist eine konkrete Verpflichtung. „Das Vertrauen in verbündete Länder zu untergraben bedeutet, die gesamte NATO zu schwächen … Kein Wahlkampf ist ein Vorwand, um mit der Sicherheit des Bündnisses zu spielen“, schrieb er im sozialen Netzwerk X (ehemals Twitter).

Die Staats- und Regierungschefs der EU verstehen, dass der Block seine eigenen Militärausgaben und -fähigkeiten erhöhen muss, sagte EU-Kommissar für den Binnenmarkt Thierry Breton in einem Interview mit dem französischen Fernsehen.

„Wir können nicht alle vier Jahre eine Münze in unsere Sicherheit werfen, abhängig von einer bestimmten Wahl, nämlich der US-Präsidentschaftswahl“, sagte er.

„Trump, der während einer politischen Kundgebung am Samstag in South Carolina sprach und sich offenbar an ein Treffen mit NATO-Führern erinnerte, zitierte den Präsidenten eines „großen Landes“, das er nicht nannte, mit der Frage: „Okay, Sir, wenn wir nicht zahlen und.“ Russland wird uns angreifen, werden Sie uns beschützen?“ „Ich sagte: „Sie haben nicht bezahlt? …“ Er sagte: „Ja, sagen wir, das ist passiert.“ Nein, ich würde dich nicht verteidigen. Tatsächlich würde ich ihnen raten, zu tun, was sie wollen. „Sie müssen bezahlen“, erinnert CBC.

Wie bbabo.net berichtete, kündigte der frühere und möglicherweise zukünftige US-Präsident Donald Trump diese Woche Pläne an, Moskau zu Angriffen auf NATO-Staaten zu ermutigen. Damit will der Politiker einige Staaten auf den richtigen Weg bringen und zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen zwingen.

Wie The Guardian schrieb, wolle er auf diese Weise finanzielle Verantwortung erlangen.

Im Westen wurde Donald Trump dafür kritisiert, den russischen Angriff zu dulden