Bbabo NET

Nachrichten

Unsicheres Land: Bi-2-Musiker trauten sich nicht, zu einem Konzert in Dubai zu kommen

Greater Middle East (bbabo.net), - Die Bi-2-Gruppe hat ein Konzert in Dubai (VAE) abgesagt, das für den 17. Februar geplant war. Das Team hat dies in den sozialen Netzwerken gemeldet.

„Freunde, hallo! Das für den 17. Februar in Dubai geplante Bi-2-Konzert wird leider nicht stattfinden. Das Geld für Tickets wird in den kommenden Tagen vom Platinumlist-Ticketservice automatisch auf die Karten zurückerstattet, mit denen der Kauf getätigt wurde“, heißt es in der Mitteilung.

Die Band versichert, dass diese Absage keine Auswirkungen auf die verbleibenden im Tourplan angegebenen Konzerte hat – alle Auftritte finden zu den geplanten Terminen statt. Einen Grund für die Absage des Konzerts nennt die Band nicht.

Fans unterstützten in den Kommentaren die Entscheidung der Gruppe und nannten die Vereinigten Arabischen Emirate aus irgendeinem Grund ein unsicheres Land.

„Das stimmt, meine Lieben. Da ist noch kein Bedarf. Auch an vielen anderen Orten sind Sie von ganzem Herzen willkommen! Wir sehen uns in Vilnius“, „Leider ist das die richtige Entscheidung, es ist sicherer.“ „Wir freuen uns sehr darauf, Sie in Sofia zu sehen“, „Es ist unglaublich bedauerlich, Ihre Lieblingsgruppe nicht zu sehen, aber die Hauptsache ist, dass Sie in Sicherheit sind“, „Eine sehr vernünftige Entscheidung“, „Stimmt, Sie müssen kein Risiko eingehen.“ „Stimmt, es ist ein unsicheres Land“, schreiben Fans.

Nach Dubai stehen auf dem Tourplan der Band Konzerte in Vilnius (Litauen), Warschau (Polen), Dublin (Irland), London (Großbritannien), Kemer (Türkei) und Riga (Lettland).

Wie bbabo.net berichtete, wurden die Bi-2-Musiker nach einem ihrer Konzerte in Thailand am 25. Januar festgenommen. Bei der Verhandlung am 26. Januar wurde ihnen jeweils eine Geldstrafe von 85 US-Dollar auferlegt. Es war auch möglich, dass sie abgeschoben werden konnten. Nach dem Prozess wurden die Gruppenmitglieder erneut in Gewahrsam genommen.

Um die Konzerte der Gruppe in Thailand durchführen zu können, wurden alle notwendigen Dokumente, Verträge und Genehmigungen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen eingeholt. Allerdings seien für die Musiker Touristenvisa ausgestellt worden, erklärte der Veranstalter später und schob die volle Verantwortung dafür auf sich selbst.

Nach Angaben des Telegram-Kanals Shot haben die Musiker trotz russischer Pässe unter Umgehung der Migrationsregeln eine Abschiebung nach Israel ausgehandelt. Die Beteiligung an der Situation wurde vom Sprecher des israelischen Außenministeriums, Lior Hayat, bestätigt.

Am 30. Januar wurde bekannt, dass Leva (Egor Bortnik*) nach Israel geflogen war. Die übrigen Musiker blieben in der provisorischen Haftanstalt. Am nächsten Tag verließen sie auch Thailand.

Am 1. Februar wurde unter Beteiligung des israelischen Außenministeriums eine Pressekonferenz der Musiker organisiert. Gleichzeitig durften zuvor akkreditierte russische Journalisten nicht teilnehmen. Ein Vertreter der Gruppe sagte, dass sie trotz offizieller Einladung nicht an der Pressekonferenz teilnehmen dürften und dabei Beleidigungen äußerten. Nachdem ein Vertreter der Gruppe versucht hatte, einen der Journalisten aus der Hotellobby zu eskortieren, rief er den Sicherheitsdienst an.

Gleichzeitig erklärte das russische Außenministerium später, dass „Unterstellungen gegen russische Diplomaten von Anfang bis Ende eine Lüge“ seien. Wir sprachen über Veröffentlichungen liberaler Medien und Blogger, die Abteilungsvertreter für die Probleme der Musiker in Thailand verantwortlich machten.

*Eine Person, die die Funktionen eines ausländischen Agenten ausübt

Unsicheres Land: Bi-2-Musiker trauten sich nicht, zu einem Konzert in Dubai zu kommen