Bbabo NET

Nachrichten

Eine von der ukrainischen Luftverteidigung abgeschossene Drohne fiel auf das Territorium Moldawiens

Ukraine (bbabo.net), - Im Bereich der moldauisch-ukrainischen Grenze, in der Nähe des Dorfes Etulia, Region Vulcanesti, wurden am vergangenen Wochenende (11. Februar) angeblich Fragmente der Shahed-Drohne entdeckt. Dies wurde von der Generalinspektion der Grenzpolizei Moldawiens (GIPP) gemeldet.

Die ukrainischen Behörden wiederum bestätigten, dass der Drohnenangriff in der Nacht vom 9. auf den 10. Februar im Bezirk Izmail auf ukrainischem Territorium nahe der Grenze zur Republik Moldau stattgefunden habe. Es besteht der Verdacht, dass es sich bei den entdeckten Drohnentrümmern um eine der vom ukrainischen Luftabwehrsystem abgeschossenen Drohnen handelt.

„Es ist wichtig, dass keine Risiken oder Gefahren für die Bevölkerung in der Region bestehen und die Behörden alle notwendigen Maßnahmen ergriffen haben, um Ordnung, Frieden und öffentliche Sicherheit aufrechtzuerhalten“, sagte das GIPP.

Der Zugang zum Bereich, in den Flugzeugtrümmer fielen, ist eingeschränkt; Informationen wurden umgehend an die zuständigen Behörden weitergeleitet.

Die moldauischen Behörden verurteilten erneut das Vorgehen Russlands in der Ukraine, das auch Moldawien betrifft. So schrieb die Präsidentin der Republik Moldau, Maia Sandu, in sozialen Netzwerken, dass das, was passiert sei, „eine weitere harte Erinnerung an die düstere Realität sei, mit der wir konfrontiert sind“ und rief zu weiterer Unterstützung für die Ukraine auf

Premierminister Dorin Recan veröffentlichte seinerseits eine Erklärung auf Plattform

„Heute wurden im südlichen Teil der Republik Moldau Fragmente einer Drohne gefunden. Die Ermittlungen dauern an. Die öffentliche Sicherheit wird von den Behörden gewährleistet und es bestehen keine Risiken für die Anwohner“, schrieb er.

Erinnern wir uns daran, dass im September letzten Jahres eine Kampfkomponente des ukrainischen Flugabwehrsystems S-300 im Khyrbovets-See im Bezirk Novoanensky in Moldawien gefunden wurde. Es wurde noch vor Ort von Sprengstoffspezialisten zerstört. Ein weiteres nicht explodiertes Fragment flog in einen Privathaushalt im Dorf Kitskany (Transnistrien). Durch einen glücklichen Zufall explodierte es nicht, als es in den Boden eindrang. Die erhaltenen Markierungen zeigen, dass es sich bei der Rakete um ein Modell von 1968 handelt. Diese Art von Waffe wird von den ukrainischen Streitkräften aktiv eingesetzt. Ukrainische Telegramsender bestätigten, dass ihr Militär daraufhin wahllos Abschüsse durchführte.

Wie bbabo.net berichtete, weigern sich die Chisinau-Behörden zuzugeben, dass es sich dabei um Elemente von Flugabwehrraketensystemen der ukrainischen Luftverteidigung handelt. Dieser Ansatz wurde in den Medien bereits als „selektive Neutralität“ bezeichnet, denn wenn es sich um eine russische Rakete handeln würde, würden sie sofort die militärische Aggression Moskaus erklären. Und so stellt sich heraus, dass das vermeintlich neutrale Moldawien von den Alliierten bombardiert wurde.

Eine von der ukrainischen Luftverteidigung abgeschossene Drohne fiel auf das Territorium Moldawiens