Bbabo NET

Nachrichten

Gericht ordnet an, dass die Niederlande die Lieferung von F-35-Teilen an Israel stoppen sollen

Den Haag – Die Niederlande müssen die Lieferung von Teilen für von Israel im Gazastreifen eingesetzte F-35-Kampfflugzeuge einstellen, nachdem ein niederländisches Gericht am Montag einer Berufung von Menschenrechtsorganisationen stattgegeben hat.

Die Gruppen hatten argumentiert, dass die Lieferung der Teile zu angeblichen Verstößen gegen das Völkerrecht durch Israel im Krieg mit der Hamas beitrug.

„Das Gericht ordnet an, dass der Staat den gesamten tatsächlichen Export und Transit von F-35-Teilen mit Endziel Israel innerhalb von sieben Tagen nach Zustellung dieses Urteils einstellen muss“, heißt es in dem Urteil.

Die US-eigenen F-35-Teile werden in einem Lager in den Niederlanden gelagert und dann über bestehende Exportabkommen an mehrere Partner, darunter Israel, verschifft.

„Damit tragen die Niederlande zu schweren Verstößen gegen das humanitäre Kriegsrecht in Gaza bei“, argumentieren die Menschenrechtsgruppen.

Im Dezember hatte das Bezirksgericht in Den Haag erklärt, dass die Lieferung der Teile in erster Linie eine politische Entscheidung sei, in die Richter nicht eingreifen dürften.

„Die Überlegungen, die der Minister anstellt, sind zu einem großen Teil politischer Natur und Richter sollten dem Minister große Freiheiten lassen“, urteilte das Gericht damals.

Die niederländischen Behörden hatten erklärt, es sei nicht klar, ob sie überhaupt befugt seien, in die Lieferungen einzugreifen, die Teil einer von den USA geführten Operation sind, die Teile an alle F-35-Partner liefert.

Regierungsanwälte argumentierten außerdem, dass Israel sie leicht anderswo beschaffen könnte, wenn die Niederländer die Teile nicht aus dem Lager in den Niederlanden liefern würden.

Der Krieg wurde als Reaktion auf die beispiellosen Angriffe der militanten palästinensischen Gruppe Hamas auf Israel am 7. Oktober begonnen.

Laut einer auf offiziellen israelischen Zahlen basierenden Bilanz kamen bei diesen Angriffen etwa 1.160 Menschen ums Leben, überwiegend Zivilisten.

Laut einer auf offiziellen israelischen Zahlen basierenden Bilanz nahmen Militante außerdem etwa 250 Geiseln fest. Nach Angaben Israels befinden sich noch etwa 130 Menschen im Gazastreifen, 29 gelten jedoch als tot.

Israel reagierte mit einer unerbittlichen Offensive im Gazastreifen, bei der nach Angaben des von der Hamas geführten Gesundheitsministeriums des Gebiets bis Montag mindestens 28.340 Menschen getötet wurden, hauptsächlich Frauen und Kinder.

Völkerrechtsexperten gehen davon aus, dass beide Konfliktparteien wahrscheinlich Menschenrechtsverletzungen begehen.

Der Internationale Gerichtshof in Den Haag, der über Streitigkeiten zwischen Staaten entscheidet, hat gesagt, dass Israel alles tun muss, um Völkermord in Gaza zu verhindern.

Dieses Urteil „stärke unser Vertrauen in eine positive Entscheidung in unserem Fall“, sagte PAX Niederlande, eine der an der Berufung beteiligten Menschenrechtsgruppen.

Gericht ordnet an, dass die Niederlande die Lieferung von F-35-Teilen an Israel stoppen sollen