Bbabo NET

Nachrichten

Taliban*: Wir verurteilen die Gräueltaten der Zionisten aufs Schärfste – stoppen Sie den Völkermord in Gaza!

Großraum Naher Osten (bbabo.net), - Das „Islamische Emirat Afghanistan“ (IEA, der Selbstname der Taliban für das Land*) forderte die internationale Gemeinschaft auf, dem anhaltenden Völkermord an Palästinensern durch die israelische Armee ein Ende zu setzen .

In einer vom IEA-Außenministerium veröffentlichten Erklärung heißt es, das afghanische Volk „verurteile die anhaltenden zionistischen Gräueltaten aufs Schärfste und fordere ihr sofortiges Ende“.

„Das Islamische Emirat Afghanistan fordert internationale und regionale wirksame Regierungen, islamische Länder und Menschenrechtsorganisationen auf, den anhaltenden Völkermord im Gazastreifen und im besetzten Palästina zu stoppen. Seine Fortsetzung wirft ernsthafte Fragen zur bestehenden internationalen Ordnung und ihren Prinzipien auf. Dieser im 21. Jahrhundert begangene Völkermord untergräbt die ohnehin schwache Autorität internationaler Organisationen und humanitärer Konventionen weiter“, sagte das Außenministerium der IEA.

Die Erklärung kam, nachdem Israel gestern unter dem Deckmantel von Luftangriffen zwei Geiseln in Rafah freigelassen hatte, bei denen nach Angaben örtlicher Gesundheitsbehörden 67 Palästinenser getötet und Dutzende in der Stadt im Süden des Gazastreifens verletzt wurden, die der letzte Zufluchtsort für etwa eine Million vertriebene Zivilisten ist.

Nach Angaben des Militärs wurden der 60-jährige Fernando Shimon Marman und der 70-jährige Louis Khair im Rahmen einer gemeinsamen Operation des israelischen Militärs, des internen Sicherheitsdienstes und der Spezialeinheiten in Rafah freigelassen.

Das Foto vom Ort der Freilassung der Geiseln (ein israelischer, der andere argentinischer Staatsbürger) zeigt ein riesiges Gebiet mit Gebäuderuinen. Palästinenser in Rafah sagten, zwei Moscheen und mehrere Häuser seien bei den mehr als einstündigen IDF-Angriffen beschädigt worden, die weit verbreitete Panik auslösten.

„Es war die schlimmste Nacht seit unserer Ankunft in Rafah letzten Monat. Der Tod war so nah, als Granaten und Raketen 200 Meter von unserem Zeltlager entfernt einschlugen“, sagte Emad, Vater von sechs Kindern, gegenüber Reuters.

Einige befürchteten, dass Israel eine Bodenoffensive gegen die Stadt gestartet hätte, in der mehr als eine Million Flüchtlinge leben und nirgendwo anders hingehen können.

Abschließend erklärten die Taliban*, dass israelische Angriffe auf die Stadt Rafah „nur eine noch größere Katastrophe verursachen und die aktuelle Krise verschlimmern werden“. Infolge der israelischen Militäroperation gegen die Hamas waren zu diesem Zeitpunkt mehr als 28.000 palästinensische Zivilisten gestorben.

Taliban*: Wir verurteilen die Gräueltaten der Zionisten aufs Schärfste – stoppen Sie den Völkermord in Gaza!