Bbabo NET

Nachrichten

Naher Osten – Großbritannien kündigt Sanktionen gegen vier „extremistische Siedler“ im Westjordanland an

Naher Osten (bbabo.net), - Der britische Außenminister David Cameron: „Extremistische israelische Siedler“ bedrohen Palästinenser, oft mit vorgehaltener Waffe, und „vertreiben sie von Land, das ihnen rechtmäßig gehört“

Zwei der sanktionierten Personen – Moshe Sharvit und Yinon Levy – haben in den letzten Monaten körperliche Gewalt angewendet, Familien mit vorgehaltener Waffe bedroht und Eigentum zerstört

LONDON: Großbritannien kündigte am Montag Sanktionen gegen vier „extremistische israelische Siedler“ an, denen Menschenrechtsverletzungen gegen Palästinenser im Westjordanland vorgeworfen werden, nachdem die Vereinigten Staaten Anfang dieses Monats einen ähnlichen Schritt unternommen hatten.

Die Beschränkungen folgen auf das, was das Vereinigte Königreich im vergangenen Jahr als „beispiellose Gewalt extremistischer Siedler im Westjordanland“ durch einige Bewohner illegaler israelischer Siedlungen und Außenposten dort bezeichnete.

Die Sanktionen stellen einen seltenen Schritt Londons und Washingtons gegen Israelis dar, da im Gazastreifen Krieg mit der Hamas tobt.

Die unerschütterliche Unterstützung der transatlantischen Verbündeten für Israels Militäreinsatz in dem Gebiet hat sowohl international als auch bei Teilen ihrer einheimischen Bevölkerung heftige Kritik hervorgerufen.

Der britische Außenminister David Cameron kündigte die neuen Beschränkungen an, die neben dem Einfrieren von britischen Vermögenswerten auch Reise- und Visaverbote umfassen, und sagte: „Israel muss auch stärkere Maßnahmen ergreifen und der Siedlergewalt ein Ende setzen.“

Er fügte hinzu: „Zu oft sehen wir, dass Zusagen gemacht und Zusagen gemacht, aber nicht eingehalten werden.“

Cameron sagte, „extremistische israelische Siedler“ bedrohen Palästinenser, oft mit vorgehaltener Waffe, und „vertreiben sie von Land, das ihnen rechtmäßig gehört“, und brandmarkte das Verhalten als „illegal und inakzeptabel“.

„Extremistische Siedler untergraben die Sicherheit und Stabilität sowohl für Israelis als auch für Palästinenser, indem sie palästinensische Zivilisten gezielt angreifen und angreifen“, fügte er hinzu.

Zwei der sanktionierten Personen – Moshe Sharvit und Yinon Levy – haben in den letzten Monaten körperliche Gewalt angewendet, Familien mit vorgehaltener Waffe bedroht und Eigentum zerstört, teilte Camerons Außenministerium mit.

Ihre Aktionen seien „Teil einer gezielten und kalkulierten Anstrengung zur Vertreibung palästinensischer Gemeinden“, hieß es weiter.

London nahm auch Zvi Bar Yosef ins Visier, der 2018 einen illegalen Außenposten im Westjordanland errichtet hatte, der von lokalen palästinensischen Bewohnern als „Quelle systematischer Einschüchterung und Gewalt“ beschrieben wurde.

Eine vierte von London sanktionierte Person, Ely Federman, war nach Angaben des Außenministeriums an mehreren Vorfällen gegen palästinensische Hirten in den südlichen Hebroner Hügeln beteiligt gewesen.

Levy war der einzige aus dem Quartett, der ebenfalls ins Visier der USA geriet, als sie am 1. Februar Sanktionen gegen vier israelische Siedler bekannt gaben.

Naher Osten – Großbritannien kündigt Sanktionen gegen vier „extremistische Siedler“ im Westjordanland an