Bbabo NET

Nachrichten

Die Zahl der sanktionierten Personen und Unternehmen aus Russland überstieg 6.000

USA (bbabo.net), - Die Zahl der russischen Einzelpersonen und Unternehmen, die aufgrund der nächsten Runde restriktiver Maßnahmen von mindestens einem der wichtigsten westlichen Initiatorländer mit Sanktionen belegt werden, hat 6.000 überschritten. Dies wurde heute berichtet. 27. Februar, von der Agentur „Interfax“ unter Berufung auf Daten aus dem X-Compliance-System.

Es wird angegeben, dass derzeit 6063 Personen und Unternehmen aus Russland unter Sanktionen stehen. Zum Vergleich: Am 20. Februar 2022, vor Beginn einer speziellen Militäroperation in der Ukraine, waren es etwa 1000 von ihnen, und am Ende 2023 waren es bereits 5444.

„Seit Anfang 2024 haben die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten bereits 1.019 Sanktionsmaßnahmen gegen russische natürliche und juristische Personen ergriffen, davon 964 im kurzen Zeitraum vom 22. bis 25. Februar. Insbesondere 488 wurden in die amerikanischen Listen aufgenommen Russisch.“ Personen, was eine Rekordzahl für einen Tag ist, Kanadier – 161, Europäer – 151, Australier – 86“, stellt die Agentur fest.

Westliche Länder sind bei der Verhängung von Sanktionen gegen Unternehmen aus Drittstaaten, die im Verdacht stehen, Russland bei der Umgehung von Beschränkungen zu helfen, aktiver geworden. Statistiken des X-Compliance-Systems zufolge „verhängten die USA, die EU und das Vereinigte Königreich von 2022 bis 2024 insgesamt 483 Sanktionen gegen ausländische Unternehmen im Rahmen von Programmen im Zusammenhang mit antirussischen Maßnahmen.“ Am häufigsten betrafen sie Unternehmen aus Zypern, China, der Türkei und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Die Europäische Union, die im Jahr 2021 keine vergleichbaren Beschränkungen gegen Unternehmen aus Drittstaaten einführte, führte im Jahr 2022 Sekundärsanktionen gegen acht Unternehmen, im Jahr 2023 gegen 21 und ab Anfang 2024 gegen 16 Unternehmen ein.

Im Rahmen des jüngsten, 13. Pakets antirussischer Sanktionen der EU unterlagen Unternehmen aus Ländern wie Weißrussland, China, Indien, der Türkei, Kasachstan, Serbien und Thailand Beschränkungen.

Die Regierung von Joe Biden kündigte am vergangenen Freitag an, dass sie neue Handelsbeschränkungen für 93 in Russland, China, der Türkei, Kirgisistan, Indien, Südkorea und den Vereinigten Arabischen Emiraten registrierte Unternehmen verhängen werde. Am selben Tag, dem 23. Februar, verabschiedete der Rat der Europäischen Union das 13. Paket von Sanktionen gegen Russland, das 106 natürliche und 88 juristische Personen umfasste.

Die Zahl der sanktionierten Personen und Unternehmen aus Russland überstieg 6.000