Bbabo NET

Nachrichten

Libanon – Israel-Hisbollah-Konflikt: Neueste Entwicklungen

Libanon (bbabo.net), – Israelische Kampfflugzeuge haben am Samstag ein Haus in der südlichen Stadt Majdal Zoun bombardiert und es völlig zerstört, was Rettungskräfte und Sanitäter dazu veranlasste, sich in die Gegend zu begeben, teilte die National News Agency mit.

Am Samstag zuvor hatte eine israelische Drohne eine Rakete auf ein leeres Haus in der südlichen Grenzstadt Blida abgefeuert, teilte NNA mit.

Die Hisbollah sagte unterdessen, sie habe eine schwerkalibrige Burkan-Rakete auf den israelischen Militärposten al-Baghdadi abgefeuert und damit einen „direkten Treffer“ erzielt.

Israelische Kampfflugzeuge hatten über Nacht den Stadtrand von Naqoura sowie den nahegelegenen Berg al-Labbouneh angegriffen.

Die Hisbollah hat fast täglich israelische Stellungen jenseits der Grenze angegriffen, seit ein Angriff ihres palästinensischen Verbündeten Hamas am 7. Oktober einen Krieg mit Israel auslöste. Die israelischen Streitkräfte reagierten mit Angriffen auf Stellungen der Hisbollah sowie gezielten Operationen gegen hochrangige Beamte.

Bei den Grenzkämpfen seit Oktober kamen im Libanon mindestens 303 Menschen ums Leben, hauptsächlich Hisbollah-Kämpfer, darunter aber auch 50 Zivilisten. Auf israelischer Seite wurden nach Angaben der israelischen Armee zehn Soldaten und sieben Zivilisten getötet.

***

Libanon – Israel wirft Flugblätter über Wazzani ab, die die Südstaatler vor der Hisbollah warnen

Libanon (bbabo.net), – Die israelische Armee hat am Montag zum zweiten Mal seit Beginn des Israel-Hamas-Krieges Flugblätter über dem Südlibanon abgeworfen und die Bewohner davor gewarnt, dass die Hisbollah ihr Leben gefährdet.

Seit dem 8. Oktober, dem Tag nach Beginn des Israel-Hamas-Krieges, kam es an der Grenze zwischen dem Libanon und Israel zu tödlichen Schusswechseln, vor allem zwischen der israelischen Armee und der Hisbollah, die angeblich zur Unterstützung Palästinas handelt.

Eine Drohne warf die Flugblätter am Montag über al-Wazzani, einem kleinen libanesischen Dorf im Distrikt Hasbaya, ab.

„An die Bewohner des Südlibanon: Die Hisbollah setzt Ihr Leben und das Ihrer Familien aufs Spiel“, heißt es in der Broschüre. „Die Waffen und Mitglieder der Hisbollah dringen in Ihre Wohngebiete ein. Vom Hof Ihrer Häuser aus auf Kosten Ihrer Familien“, heißt es in dem Text weiter.

Am Sonntag führte die Hisbollah zwölf Angriffe auf Nordisrael und die besetzten Shebaa-Farmen durch, nachdem am Samstag bei einem israelischen Angriff auf ein Haus in Kherbet Selem fünf Menschen ums Leben kamen.

Einer AFP-Bilanz zufolge wurden im Libanon seit Beginn der grenzüberschreitenden Gewalt am 8. Oktober mindestens 312 Menschen getötet, die meisten davon Hisbollah-Kämpfer, aber auch 53 Zivilisten.

Auf israelischer Seite wurden nach neuesten offiziellen Angaben zehn Soldaten und sieben Zivilisten getötet.

Zehntausende Menschen wurden durch die Kämpfe auf beiden Seiten der Grenze vertrieben.

Die Angriffe blieben vorerst größtenteils auf Grenzregionen beschränkt, doch in den letzten Wochen trafen mehrere Hisbollah-Stellungen weiter nördlich, was die Befürchtung eines ausgewachsenen Konflikts nährte.

Die Gruppe hat wiederholt erklärt, dass sie ihre Angriffe auf Israel nur mit einem Waffenstillstand in Gaza stoppen werde.

Aber der israelische Verteidigungsminister Yoav Gallant sagte kürzlich, dass ein Waffenstillstand in Gaza nichts an Israels Ziel ändern würde, die Hisbollah mit Gewalt oder Diplomatie aus dem Südlibanon zu vertreiben.

Libanon – Israel-Hisbollah-Konflikt: Neueste Entwicklungen