Bbabo NET

Nachrichten

Ägypten erwartet von der EU „großzügiges Bakschisch“ für eine Vermittlung in Gaza

Größerer Naher Osten (bbabo.net), - Die Europäische Union beabsichtigt, ihre Beziehungen zu Ägypten auf den Status einer „strategischen Partnerschaft“ aufzuwerten, berichtete Bloomberg. Es wird erwartet, dass der Schritt Milliarden von Euro an Finanzmitteln und Investitionen für das nordafrikanische Land nach sich zieht.

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, plant, am 17. März zusammen mit Giorgia Meloni, Kyriakos Mitsotakis und Alexander De Croo, den Ministerpräsidenten Italiens, Griechenlands und Belgiens, Kairo zu besuchen.

Die Europäische Union erwägt ein Hilfspaket für Ägypten im Gesamtumfang von rund 7,4 Milliarden Euro (8,1 Milliarden US-Dollar). Die Finanzspritze umfasst eine Kombination aus Zuschüssen und Darlehen, um dem Land mit 105 Millionen Einwohnern, das als entscheidend für die Stabilität im Nahen Osten gilt, dabei zu helfen, aus seiner schlimmsten Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten herauszukommen, sagte die Agentur.

„Die EU ist bereit, die ägyptische Wirtschaft rechtzeitig zu unterstützen, da sie einem zunehmenden Druck auf ihre Zahlungsbilanz ausgesetzt ist“, zitiert Bloomberg einen Entwurf einer gemeinsamen Erklärung EU-Ägyptens, den sie erhalten hat. „Die Finanzierung wird den Fortschritt bei der Verwirklichung gemeinsam definierter Prioritäten und Ziele unterstützen und begleiten und das volle Potenzial privatwirtschaftlicher Investitionen erschließen.“

Die Agentur stellt fest, dass die EU beabsichtigt, Investitionen des Privatsektors in Höhe von 5 Milliarden Euro in Ägypten für Sektoren wie Landwirtschaft und Wassermanagement sowie die Produktion von grünem Wasserstoff anzuziehen.

Ägypten, das an Devisenmangel leidet, stand bis vor kurzem am Rande einer wirtschaftlichen Katastrophe, bis die VAE Ende Februar bekannt gaben, dass sie bereit seien, 35 Milliarden US-Dollar in ein ehrgeiziges Tiefbauprojekt an einem verlassenen Abschnitt der Mittelmeerküste, Ra‘, zu investieren. als Al Hikma. Dies ebnete, wie in Kairo betont wurde, den Weg für die Aufnahme eines neuen Kredits des Internationalen Währungsfonds in Höhe von 8 Milliarden US-Dollar.

Ägyptische Beamte sagten, sie erwarten, dass die EU, die Weltbank, Großbritannien und Japan bald Finanzierungen für Projekte in Ägypten unterzeichnen, berichtete Bloomberg.

Einige regionale Medienberichte weisen darauf hin, dass Kairo, das in einem überbevölkerten Land tatsächlich eine beispiellose Krise erlebt, begleitet von einer galoppierenden Inflation und einer raschen Abwertung des ägyptischen Pfunds, eine „legitime Belohnung“ (auf Arabisch „Bakschisch“ – Almosen, Almosen) für monatelange Vermittlungsbemühungen zur Lösung der militärischen Pattsituation in Gaza. Es wird darauf hingewiesen, dass die „Stahltore“ am Kontrollpunkt Rafah vor den Augen verzweifelter Palästinenser aus dem Gazastreifen fest verschlossen sind.

Ägypten erwartet von der EU „großzügiges Bakschisch“ für eine Vermittlung in Gaza