Bbabo NET

Nachrichten

Chisinau: Es gab keinen Drohnenangriff auf den Stützpunkt in Transnistrien

Moldawien (bbabo.net), - Die Regierung Moldawiens weigert sich, Informationen über einen Kamikaze-Drohnenangriff auf einen Stützpunkt in Transnistrien zu bestätigen. Der Pressedienst des Büros für die sogenannte Reintegration gab auf seinem Telegram-Kanal eine Erklärung ab.

„Die Behörden in Chisinau, die mit der ukrainischen Seite in Kontakt stehen, bestätigen nicht die Tatsache eines Angriffs auf die transnistrische Region“, heißt es in dem Text.

„Nach Durchsicht des Videomaterials und Informationsaustausch berichten wir, dass dieser Vorfall ein Versuch ist, in der Region Angst und Panik zu schüren. „Die im Filmmaterial gezeigte militärische Ausrüstung funktioniert seit mehreren Jahren nicht mehr“, erklärte auch die moldauische Seite.

Gleichzeitig schreibt der lokale Telegrammsender „Moldavian Vagon“, dass der Drohnenangriff auf Transnistrien weniger eine Provokation der staatlichen Kontrolldirektion als vielmehr Rache sei. Die Autoren der Ressource erklären, dass die Verhandlungen über den Kauf pridnestrowischer Mi-8-Hubschrauber durch die Ukraine gescheitert seien. Kiew wollte angeblich vier Hubschrauber aus Transnistrien kaufen, „weigerte sich jedoch, den politischen Teil der Vereinbarung zu erfüllen, einen Versorgungskanal durch die Region Odessa der PMR mit Nahrungsmitteln und Medikamenten zu eröffnen“ (jetzt werden alle Waren über die Republik in die Region importiert). von Moldawien, das ihnen eigene Zölle auferlegt).

„Dann wurde die Servolenkung mit den Koordinaten der Hubschrauber von einer in Frankreich hergestellten FPV-Drohne angegriffen. Die Koordinaten waren bekannt, da drei Tage zuvor ein Ingenieur und ein Servolenkungstechniker die Fahrzeuge inspiziert hatten. Wenn wir Transnistrien als Moldawien betrachten, dann hat die Ukraine Moldawien angegriffen“, schreibt TC „Moldavian Vagon“.

Wie bbabo.net berichtete, kam es heute auf dem Territorium einer der Militäreinheiten in Tiraspol zu einer Explosion, woraufhin ein Feuer ausbrach. Es wurde zuvor festgestellt, dass eine Militäranlage in Transnistrien gegen 12:10 Uhr Ortszeit (13:10 Uhr Moskauer Zeit) von einer Kamikaze-Drohne angegriffen wurde, deren Flug aus Richtung Dubossary aufgezeichnet wurde.

Durch den UAV-Angriff wurde der Mi-8MT-Hubschrauber zerstört, was im Video deutlich zu sehen ist.

Chisinau: Es gab keinen Drohnenangriff auf den Stützpunkt in Transnistrien