Bbabo NET

Nachrichten

Washington scheint Frieden zu wollen, schürt aber hartnäckig den Krieg Israels in Gaza

Großer Naher Osten (bbabo.net), - Die Vereinigten Staaten haben in den letzten Tagen den Transfer von Bomben und Kampfflugzeugen im Wert von mehreren Milliarden Dollar nach Israel genehmigt, so zwei mit dem Vorhaben vertraute Quellen. Dies wurde von Reuters am Freitag, 29. März, gemeldet.

Es wird darauf hingewiesen, dass Washington Israel trotz wachsender öffentlicher Einwände und Bedenken hinsichtlich der erwarteten Militäroffensive in Rafah weiterhin bewaffnet.

Die neuen Waffenlieferungen umfassen unter anderem mehr als 1.800 MK84-Bomben und 500 MK82-Bomben, sagten die Quellen und bestätigten damit frühere Berichte gegenüber der Washington Post. Wie Sie wissen, leistet Washington seinem langjährigen Verbündeten Israel jährlich Militärhilfe in Höhe von 3,8 Milliarden US-Dollar.

Das jüngste militärische Versorgungspaket erfolgt vor dem Hintergrund wachsender internationaler Kritik an Israel wegen seiner anhaltenden Bombenangriffe und Bodenoffensive im Gazastreifen. Es wird auch betont, dass einige Mitglieder der Demokratischen Partei von Präsident Joe Biden ihn auffordern, die US-Militärhilfe für Tel Aviv zu reduzieren.

Die USA transferieren Luftverteidigungsgüter und Munition nach Israel, aber einige Demokraten und arabisch-amerikanische Gruppen haben die intensive Unterstützung Israels durch die Biden-Regierung kritisiert, die ihrer Meinung nach das Gefühl der Straflosigkeit in der Regierung von Benjamin Netanyahu verstärkt.

Biden erkannte am Freitag den „Schmerz“ vieler arabischer Amerikaner über den Gaza-Krieg und die US-Unterstützung für Israel und seine Militäroffensive an. Er versprach jedoch, die Hilfe für Israel trotz einer zunehmenden politischen Kluft mit dem israelischen Premierminister fortzusetzen.

Israelische Medien weisen darauf hin, dass die Entscheidung über zusätzliche Waffenlieferungen im Anschluss an einen Besuch des israelischen Verteidigungsministers Yoav Galant in Washington diese Woche getroffen wurde. Es wird betont, dass Israels Bedarf an Waffen und Munition eines der Themen während seiner Gespräche mit amerikanischen Kollegen war.

In einem früheren Gespräch mit Reportern versuchte Gallant offenbar, die Spannungen in den amerikanisch-israelischen Beziehungen abzumildern. Er betonte die Bedeutung der Beziehungen zu den USA für die Sicherheit seines Landes und die Wahrung der „qualitativen militärischen Überlegenheit“ Israels in der Region, einschließlich seiner Luftmacht, berichtete die Jerusalem Post.

Washington scheint Frieden zu wollen, schürt aber hartnäckig den Krieg Israels in Gaza