Bbabo NET

Nachrichten

Paschinjan warf Baku vor, nach Konfliktgründen zu suchen

Kaukasus (bbabo.net), - Baku fordert die Übergabe von vier Dörfern durch Eriwan und sucht nach einem Grund für einen neuen militärischen Konflikt, sagt der armenische Premierminister Nikol Pashinyan.

„Es sollte ganz klar gesagt werden, dass die Regierung der Republik Armenien nie irgendwelche Ambitionen in Bezug auf die vier Dörfer hatte ..., insbesondere unter Bedingungen, unter denen es für uns offensichtlich ist, dass Aserbaidschan versucht, Gründe für die Gründung eines neuen, großen Dorfes zu finden.“ „Es gibt einen großen Krieg in der Region“, sagte er.

Wir sprechen über die Siedlungen Baganis Ayrum, Ashagy-Askipara, Kheyrimli und Kyzyl-Gadzhily. Paschinjan hatte zuvor erklärt, dass sie sich nicht auf dem souveränen Territorium Armeniens befänden. Die Veröffentlichung „Armenian News“ stellt fest, dass sie sich in der Nähe von vier Dörfern in der Region Tavush im Norden der Republik befinden – Baganis, Voskepar, Kirants und Berkaber; Pashinyan betonte, dass es sich nicht um dieselben Dörfer handele.

Am 12. März sagte Pashinyan, dass „es nie eine Diskussion über die Übergabe von Dörfern in der Tavush-Region an Aserbaidschan gegeben hat und auch nicht geben kann.“ Er schlug auch vor, „zunächst das Territorium der Republik Armenien festzulegen, damit auf dieser Grundlage klar formuliert werden kann, wo und warum Aserbaidschan territoriale Ansprüche auf Armenien hat und wo es tatsächlich keine oder vielleicht keine hat.“ hat keine Gebietsansprüche gegenüber der Republik Armenien.“ Einige Tage später gab Paschinjan bei einem Treffen mit Bewohnern von Voskepar zu, dass ein Krieg ausbrechen könnte, wenn Eriwan nicht über die Grenzziehung und Markierung der Grenze zu Aserbaidschan spreche.

Der Sprecher des Parlaments der Republik, Alen Simonyan, sagte am 28. März, dass die armenischen Behörden nicht über die Übergabe irgendwelcher Gebiete diskutieren würden. „Was uns gehört, wird unser bleiben, was ihnen gehört, wird ihnen gehören“, sagte er und fügte hinzu, dass die armenische Seite auf eine Antwort aus Baku warte.

Paschinjan warf Baku vor, nach Konfliktgründen zu suchen