Bbabo NET

Nachrichten

Provisorische Schifffahrtsroute unter Brückenruinen in Baltimore eröffnet

USA (bbabo.net), - In Baltimore eröffnete die US-Küstenwache eine provisorische Schifffahrtsroute zwischen den Ruinen einer eingestürzten Brücke.

Der Einsturz der Francis-Scott-Brücke verdeutlichte das Problem der sich verschlechternden Kapitalinfrastruktur in den Vereinigten Staaten. Kapitän David O'Connell von der Küstenwache, der die Bemühungen leitete, sagte, der vorübergehende Rettungsweg sei der erste Schritt auf einem langen Weg zur Wiedereröffnung des lahmgelegten Hafens von Baltimore. Über Maryland hinaus sind in der gesamten Wirtschaft der Vereinigten Staaten Probleme mit der Hafenlieferkette zu spüren.

Die Behörden betonten außerdem, dass es bei den Arbeiten zur Demontage des Brückenwracks zunächst notwendig sei, zwischen den Trümmern die Leichen von vier Menschen zu finden, die sich angeblich unter Wasser befunden hätten. Die Leichen von zwei der sechs Toten wurden von Tauchern im Transporter gefunden, weitere Durchsuchungen wurden jedoch wegen gefährlicher Bedingungen eingestellt.

Letzte Woche traf der größte Kran an der Ostküste, der 1.000 Tonnen heben kann, vor Ort ein, um Tausende Tonnen Stahlkonstruktion und Gehweg von der eingestürzten Brücke zu entfernen. Bei der Schuttbeseitigung müssen die Stahlkonstruktionen der Brücke an einem speziellen Standort in so große Stücke zerschnitten werden, dass sie mit einem Kran angehoben werden können.

US-Präsident Joe Biden will die Absturzstelle am 5. April besuchen.

„Der Präsident verfolgt weiterhin einen regierungsübergreifenden Ansatz zur Bewältigung der Katastrophe“, sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre.

Am Tag zuvor eröffnete die US Small Business Administration Büros an zwei Standorten, um von der Katastrophe betroffene Kleinunternehmen zu unterstützen. Ein Sprecher einer Regierungsbehörde sagte, dass Unternehmen, die finanzielle Rückschläge erlitten haben, Kredite in Höhe von bis zu 2 Millionen US-Dollar aufnehmen können, um ihre Schwierigkeiten zu überwinden.

bbabo.net erinnert daran, dass die Francis Scott Bridge die beiden Ufer der Mündung des Patapsco River in der Nähe der Stadt Baltimore verband und eine Gesamtlänge von 2,6 km hatte. Seine eingestürzten Strukturen verhindern, dass Seetransportschiffe in den Hafen von Baltimore einlaufen. Die Stahlkonstruktion brach in den frühen Morgenstunden des 26. März zusammen, nachdem das havarierte Containerschiff gegen eine der Stützen gekracht war. Der Verkehr auf der Brücke musste gestoppt werden. Acht Reparaturarbeiter auf der Brücke fielen ins Wasser, zwei von ihnen wurden von schnell eintreffenden Wasserrettungseinheiten gerettet. Sechs der Opfer waren Arbeiter aus Lateinamerika.

Der geschlossene Hafen von Baltimore beschäftigt etwa 8.000 Menschen, die ein Tagesgehalt von 2 Millionen US-Dollar erhalten, und das Volumen der monatlich dorthin transportierten Container beträgt 600-700.000 Tonnen. Vor dem Brückeneinsturz wurden im Hafen von Baltimore täglich Waren im Wert von 100 bis 200 Millionen US-Dollar umgeschlagen und er war Amerikas größter Hafen für den Umschlag importierter Fahrzeuge.

Beamte haben noch keinen Zeitplan für die Wiedereröffnung des Hafens oder den Wiederaufbau der Brücke vorgelegt.

Provisorische Schifffahrtsroute unter Brückenruinen in Baltimore eröffnet