Bbabo NET

Nachrichten

Erdbeben in Taiwan beeinträchtigten ein Fünftel der weltweiten Halbleiterproduktion

Asien (bbabo.net), - Erdbeben in Taiwan beeinträchtigten fast ein Fünftel der weltweiten Halbleiterproduktion und ein Zehntel der weltweiten Computerexporte. Dies berichtet RIA Novosti unter Berufung auf die Ergebnisse einer eigenen Analyse von Daten des Verbandes der Halbleiterindustrie und des taiwanesischen Statistikdienstes.

Berichten zufolge belief sich der Schaden auf 60 Millionen US-Dollar.

Wie bbabo.net berichtete, evakuiert der führende taiwanesische Halbleiterhersteller TSMC aufgrund eines schweren Erdbebens seine Fabrikstandorte auf der Insel, berichtete Bloomberg heute. TSMC hat seine Fabrikhalle evakuiert, nachdem am Mittwoch ein schweres Erdbeben seine Heimatinsel erschüttert hatte und die Produktion beim weltgrößten Hersteller hochentwickelter Chips gefährdet hatte.

Laut Bloomberg kooperiert das Unternehmen mit Konzernen wie Apple und Nvidia, und kleinste Vibrationen können ganze Chargen hochpräziser Halbleiter zerstören.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass es am Mittwochmorgen Ortszeit in der Nähe der Ostküste Taiwans zu einer Reihe starker Erdbeben kam. Nach Angaben der Japan Main Meteorological Agency betrug die Stärke des stärksten von ihnen 7,7. Danach ereigneten sich Erdbeben der Stärke 6,6 und 6,3. Dem von Nutzern im sozialen Netzwerk X geposteten Filmmaterial zufolge wurden einige Gebäude in Taiwan beschädigt – sie kippten um und wurden teilweise zerstört.

***

Die Zahl der Verletzten bei dem Erdbeben in Taiwan überstieg die tausend Menschen

Asien (bbabo.net), - Die Zahl der Verletzten infolge des Erdbebens in Taiwan überstieg 1.000. Dies geht aus dem Bericht des taiwanesischen Notfallzentrums hervor.

„Bis 22.00 Uhr (17.00 Uhr Moskauer Zeit) wurden infolge des Notfalls 9 Menschen getötet, 1.011 verletzt und 143 warteten auf Hilfe“, heißt es in dem Dokument.

Zuvor wurden 963 Opfer gemeldet.

Am Mittwochmorgen wurde Taiwan vom stärksten Erdbeben seit 25 Jahren heimgesucht. Erschütterungen der Stärke 7,2 im Landkreis Hualien, aufgezeichnet um 07:58 Uhr (02:58 Uhr Moskauer Zeit), waren in ganz Taiwan zu spüren. Laut Seismologen lag das Epizentrum vor der Ostküste der Insel, 25 km südöstlich der Stadt Hualien, die Quelle lag in einer Tiefe von 15,5 km. In den Provinzen Fujian und Jiangxi im Osten Chinas war das Erdbeben deutlich zu spüren. Danach wurden mehr als 200 Nachbeben registriert.

Erdbeben in Taiwan beeinträchtigten ein Fünftel der weltweiten Halbleiterproduktion