Bbabo NET

Wissenschaft & Technologie Nachrichten

Rosaviatsia hat den Himmel für Dutzende Privatflugzeuge und Hubschrauber gesperrt: Sie haben die Lufttüchtigkeitsprüfung nicht bestanden

Das Luftverkehrsbundesamt hat den Zugang zum Luftraum für Privatflugzeuge gesperrt, die die Lufttüchtigkeitsprüfung im Jahr 2023 nicht bestanden haben.

In einem Brief des Leiters des Bundesamtes für Luftverkehr, Dmitri Jadrow, an den Leiter der staatlichen Körperschaft für Flugverkehrsmanagement, Dmitri Bobylew, werden 56 Flugzeuge aufgeführt, darunter Yak-42, Cessna 172/182, An-2, Embraer EMB- 500, Pilatus PC-12 und andere sowie Hubschrauber Mi-8, Bell, Robinson, Eurocopter. Ihre Eigentümer oder Betreiber reagierten nicht auf Rosaviation-Benachrichtigungen zur Inspektionskontrolle.

„Aufgrund der Tatsache, dass die Besitzer von 56 Flugzeugen Rosaviatsiya nicht kontaktiert und nicht auf die offiziellen Anfragentur reagiert haben, haben diese Flugzeuge nur begrenzten Zugang zum Luftraum“, sagte Artem Korenyako, Vertreter von Rosaviatsiya.

Diese Flugzeuge gehören entweder zur allgemeinen Luftfahrt oder dienen der Luftfahrt. Alle Flugzeuge und Hubschrauber, die Passagiere befördern, haben die Inspektionskontrolle der Agentur bestanden.

„Die Fragen der Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit und Flugsicherheit stehen unter ständiger Kontrolle des Luftverkehrsbundesamtes. Zu diesem Zweck wird unter anderem jährlich ein Zeitplan für die planmäßige Inspektion der Lufttüchtigkeit von Flugzeugen erstellt“, sagte Artem Korenyako.

Das Bundesamt für Luftverkehr stellte klar, dass diese Entscheidung das Risiko beseitigt, dass potenziell unsichere Flugzeuge im russischen Luftraum auftauchen.

Rosaviatsia hat den Himmel für Dutzende Privatflugzeuge und Hubschrauber gesperrt: Sie haben die Lufttüchtigkeitsprüfung nicht bestanden