Bbabo NET

Wissenschaft & Technologie Nachrichten

Walmart, Delta, Chevron und Starbucks nutzen KI, um die Kommunikation ihrer Mitarbeiter zu verfolgen

Eine Reihe großer Arbeitgeber, darunter Walmart, T-Mobile, Delta Air Lines, Chevron, Starbucks, Nestle und AstraZeneca, nutzen künstliche Intelligenz, um die Nachrichten ihrer Mitarbeiter in Slack, Microsoft Teams, Zoom und anderen beliebten Anwendungen zu analysieren, schreibt CNBC. Um die Mitarbeiterüberwachung zu organisieren, wandten sich Unternehmen an das Startup Aware.

Jeff Schumann, CEO von Aware, teilte mit, dass KI Unternehmen dabei hilft, Risiken in der Mitarbeiterkommunikation zu verstehen, indem sie in Echtzeit Informationen über deren Stimmung erhält. Mithilfe anonymisierter Daten im Analyseprodukt von Aware können Kunden sehen, wie Mitarbeiter in bestimmten Altersgruppen und geografischen Regionen auf Aktualisierungen von Unternehmensrichtlinien oder Marketingkampagnen reagieren, fährt der CEO des Startups fort.

Die Dutzenden KI-Modelle von Aware, die zur Analyse von Texten und Bildern entwickelt wurden, können Belästigung, Mobbing, Diskriminierung, Verstöße, Pornografie, Nacktheit und mehr erkennen, sagte Schumann. Der Firmenchef betont, dass das Haupttool Aware nicht in der Lage sei, die Namen einzelner Mitarbeiter zu markieren. Dies kann jedoch durch eine separate Lösung erfolgen – eDiscovery, die für vom Kunden vordefinierte extreme Bedrohungen oder riskantes Verhalten konzipiert ist.

Aware gab an, dass Walmart, T-Mobile, Chevron und Starbucks seine Technologie für Risikomanagement und Compliance nutzen. Diese Art von Arbeit macht etwa 80 % des Geschäfts eines Startups aus.

Walmart, T-Mobile, Chevron, Starbucks und Nestlé antworteten nicht auf die Anfragen von CNBC bezüglich ihrer Verwendung von Aware-Tools. AstraZeneca und Delta Air Lines haben die ausschließliche Verwendung von eDiscovery bestätigt.

Jutta Williams, Mitbegründerin der gemeinnützigen Organisation Humane Intelligence, sagt, dass KI den Insider-Marktprogrammen zur Bewertung von Phänomenen wie Wirtschaftsspionage eine potenziell problematische neue Dimension hinzufügt.

Laut Schumann ist der Umsatz von Aware, das 2017 gegründet wurde, in den letzten fünf Jahren jährlich um etwa 150 % gewachsen. Die Kundenunternehmen des Startups beschäftigen durchschnittlich 30.000 Mitarbeiter. Zu den Hauptkonkurrenten von Aware gehören Qualtrics, Relativity, Proofpoint, Smarsh und Netskope.

Aware bestätigte gegenüber CNBC, dass es Unternehmenskundendaten verwendet, um seine Modelle für maschinelles Lernen zu trainieren. Nach Angaben des Unternehmens enthält das Data Warehouse etwa 6,5 ​​Milliarden Nachrichten. Sobald ein Kunde mit dem Aware-System verbunden ist, dauert es etwa zwei Wochen, bis die KI-Modelle aus der Mitarbeiterkommunikation lernen und Muster von Emotionen und Stimmungen innerhalb von Unternehmen lernen.

Walmart, Delta, Chevron und Starbucks nutzen KI, um die Kommunikation ihrer Mitarbeiter zu verfolgen