Bbabo NET

Wissenschaft & Technologie Nachrichten

Microsoft und Amazon werden ab dem 20. März 2024 den Zugriff auf ihre Cloud-Produkte in der Russischen Föderation sperren

Am 15. März 2024 berichtete das Unternehmen Softline, dass Microsoft und Amazon ab dem 20. März 2024 den Zugriff auf ihre Cloud-Produkte in der Russischen Föderation, darunter Power BI und Dynamics CRM, sperren.

Im Namen der Softline Group of Companies bestätigen wir den Erhalt offizieller Informationen von Microsoft und Amazon über die Aussetzung des Zugriffs auf Cloud-Produkte in Russland ab dem 20. März 2024. In diesem Zusammenhang warnt die Softline Group of Companies vor möglichen Funktionseinschränkungen beim Betrieb von Cloud-Produkten und -Diensten von Microsoft, Amazon und Google. Laut Briefen von Urheberrechtsinhabern wird ab diesem Datum der Zugriff auf Cloud-Produkte wie (einschließlich, aber nicht beschränkt auf) Power BI, Dynamics CRM und andere gestoppt. Wir gehen davon aus, dass sich die Aussetzung auch auf Cloud-Lösungen auswirken wird, die diese Produkte enthalten.

Diese Beschränkungen in Bezug auf Russland werden durch das sogenannte „12. Sanktionspaket der Europäischen Union“ vom 19. Dezember 2023 definiert, das die Bereitstellung von Business Intelligence (BI), Customer Relationship Management (CRM) und anderen Produkten einschränkt Russland.

Für russische Unternehmen bedeutet dies, dass ab dem 20. März 2024 weder die Nutzung dieser Produkte noch der Zugriff auf die darin enthaltenen Daten möglich sein wird. Briefen von Urheberrechtsinhabern zufolge werden diese Produkte für russische Kunden aufgrund der Anforderungen der neuen Bestimmungen der EU-Verordnung 833/2014, die Beschränkungen für die Lieferung verschiedener Arten von Software nach Russland vorsieht, nicht mehr verfügbar sein. Es ist wichtig zu beachten, dass wir über alle Cloud-Produkte von Microsoft, Amazon und Google sprechen können, deren Lieferung in die Russische Föderation gemäß den Anforderungen der oben genannten Verordnungen von Urheberrechtsinhabern als verboten eingestuft wird.

Um einen vollständigen oder teilweisen Verlust von Informationen zu vermeiden, empfiehlt die Softline Group of Companies allen Unternehmen, die mit allen Microsoft-, Amazon- und Google-Cloud-Produkten verbundenen Daten so schnell wie möglich zu sichern.

Es wird erwartet, dass Google den Zugang auch auf Firmenkunden in der Russischen Föderation beschränken wird. Es ist jedoch noch kein Schreiben des Unternehmens eingegangen. Experten empfehlen, Sicherungskopien der mit den Diensten von Microsoft, Amazon und Google verbundenen Daten zu erstellen.

Am 14. März gab die Verwaltung des Projektmanagementdienstes Asana bekannt, dass sie ab dem 20. März im Rahmen der Einhaltung der EU-Sanktionen vom 18. Dezember 2023 für den Verkauf von Projektmanagementsoftware an russische Organisationen Beschränkungen für Unternehmen aus Russland einführen werde.

Im August 2023 begann der beliebte Aufgabenplanungs- und Projektmanagementdienst Trello, der Atlassian gehört, mit der Sperrung der Konten russischer Benutzer. Zuvor hatte Atlassian, das Trello, Jira, Confluence und andere Tools für Unternehmensanwender entwickelt, die bevorstehende Trennung von in Russland und Weißrussland registrierten Konten von seinen Diensten angekündigt.

Microsoft und Amazon werden ab dem 20. März 2024 den Zugriff auf ihre Cloud-Produkte in der Russischen Föderation sperren