Bbabo NET

Wissenschaft & Technologie Nachrichten

Im vergangenen Jahr ist der russische Betriebssystemmarkt um das Eineinhalbfache gewachsen

Der Markt für russische Betriebssysteme sei im vergangenen Jahr um 57 % gewachsen und habe 11,3 Milliarden Rubel erreicht, schreibt Wedomosti unter Berufung auf Daten des Beratungsunternehmens Strategy Partners. Die Studie berücksichtigt Umsatzindikatoren für inländische Entwickler aus OS-Verkäufen im B2B- und B2G-Segment, die Statistik berücksichtigt jedoch keine Umsatzindikatoren für ausländische Systeme und Einzelhandelsumsätze im B2C-Segment. Strategy Partners erwartete ein Marktwachstum von 44 % auf 10,4 Milliarden Rubel.

Der Anstieg des Marktes ist mit der Importsubstitution im B2B-Segment verbunden. Es handelt sich um mittlere und große Unternehmen, die nicht von den regulatorischen Anforderungen für die verpflichtende Umstellung auf russische Software betroffen sind. Der Anteil des Segments betrug 10 % des Marktes. Solche Unternehmen sind auf russische Software umgestiegen, weil es nicht möglich war, Lizenzen für bekannte Software, auch von Microsoft, zu kaufen oder zu erneuern.

Dieser Umstand wird mittelfristig ein zusätzlicher Anreiz für das Umsatzwachstum inländischer Betriebssysteme sein, so Strategy Partners.

Gleichzeitig wird die staatliche Regulierung aufrechterhalten, um die Importsubstitution anzuregen. Bis zum 1. Januar 2025 müssen alle wichtigen Informationsinfrastruktureinrichtungen, einschließlich Bundes- und Regionalbehörden, Banken, Telekommunikationsbetreiber und andere Einrichtungen, auf russische Software umstellen.

Die drei wichtigsten russischen Betriebssystementwickler besetzen etwa 97 % des Marktes. Astra Linux der Astra Group machte im Jahr 2023 76 % des Marktes aus, und die Betriebssysteme von Balzat SPO und Red Soft machten 11 % bzw. 10 % aus.

Der Leiter von Basalt SPO, Alexey Smirnov, geht davon aus, dass der Markt für ausländische Anlagegüter, die durch Parallelimporte in den B2G- und B2B-Segmenten importiert werden, um ein Vielfaches höher sein kann als die Zahl von 11,3 Milliarden Rubel. pro Jahr, kann aber nicht berechnet werden.

Nach Angaben von Strategy Partners belief sich der gesamte Betriebssystemmarkt in der Russischen Föderation im Jahr 2022 auf 18,9 Milliarden Rubel. Von diesem Betrag entfielen 7,2 Milliarden Rubel auf russische Lieferanten: Astra Group übernahm 75 %, Basalt SPO – 12 %, Red Soft – 9 %.

Das Beratungsunternehmen prognostizierte, dass der Betriebssystemmarkt bis 2030 um das Vierfache wachsen und 72 Milliarden Rubel erreichen wird. Laut Strategy Partners werden die Entscheidungen russischer Unternehmen etwa 63,8 Milliarden Rubel ausmachen. Das Unternehmen geht davon aus, dass die Software-Grauzone über einen Zeitraum von sieben Jahren um 18 % pro Jahr wachsen wird. Forscher geben an, dass diese Zone durch Parallelimport erworbene Windows-Lizenzen und nicht lizenzierte Raubkopien umfasst.

Im vergangenen Jahr ist der russische Betriebssystemmarkt um das Eineinhalbfache gewachsen