Leben Nachrichten

Die Regierung beschloss, die Kfz-Steuer an die Motorleistung zu koppeln

Der starke Anstieg der Neuwagenpreise im Jahr 2021 hat die Regierung gezwungen, über eine Änderung der sogenannten Luxussteuer nachzudenken. Jetzt wird die erhöhte Steuer auf Autos erhoben, die neu mehr als 3 Millionen Rubel kosten; aber zu aktuellen Preisen liegt fast die Mehrheit der ausländischen Autos über dieser Schwelle. Und das bedeutet, dass wir die Messlatte höher legen müssen. Aber in den Eingeweiden des Ministeriums für Industrie und Handel wurde eine alternative Idee geboren: die Einführung einer progressiven Transportsteuer, die nicht auf den Kosten, sondern auf der Leistung von Autos basiert.

Der Arzt nannte den Coronavirus-Stamm, der dem „Omicron“ folgen wird.

Gleich drei Bundesressorts arbeiten an einer neuen Formel für die „Luxussteuer“ – genauer gesagt Multiplikationskoeffizienten für die Verkehrssteuer –: das Ministerium für Industrie und Handel, das Finanzministerium und der Bundessteuerdienst. Wie das Ministerium für Industrie und Handel Reportern mitteilte, gibt es eine Entscheidung, diese Koeffizienten nicht auf der Grundlage des Marktpreises (wo Abweichungen möglich sind) zu bilden, sondern nach den Daten, die im PTS von Autos verfügbar sind. Bei der Berechnung dieser Steuer sollen insbesondere Daten zum Baujahr und zur Leistung des Autos verwendet werden.

Denken Sie daran, dass die derzeitige progressive Steuertabelle für den Transport wie folgt funktioniert: Autos, die vom Ministerium für Industrie und Handel in die Liste „von 3 bis 5 Millionen Rubel“ aufgenommen wurden, werden in den ersten drei Jahren ab dem Ausstellungsdatum mit einem Koeffizienten von 1,1 besteuert; Autos, die laut Katalog des Ministeriums zwischen 5 und 10 Millionen Rubel kosten, werden in den ersten fünf Jahren ab Ausstellungsdatum mit dem doppelten Steuersatz besteuert. Autos von 10 bis 15 Millionen Rubel werden in den ersten 10 Jahren ab dem Ausstellungsdatum mit dem dreifachen Satz besteuert und haben einen Wert von mehr als 15 Millionen Rubel - in den ersten 20 Jahren ihres Lebens mit dem dreifachen Satz. Dieses Verfahren gilt seit 2014 (als nur Premiumautos wirklich mehr als 3 Millionen Rubel kosteten), die Liste ändert sich jedes Jahr.

Laut dem Leiter des Ministeriums für Industrie und Handel, Denis Manturov, ist die Reform der Berechnung der Luxussteuer erforderlich, um "Fairness" zu erreichen - und außerdem, fügte das Ministerium hinzu, sprechen wir über die Minimierung von Konfliktsituationen. Tatsache ist, dass das Schlüsseldokument für die Berechnung der progressiven Transportsteuer nach der derzeitigen Methode kein Gesetzgebungsakt ist, sondern das Register desselben Ministeriums für Industrie und Handel, also etwas Ähnliches wie das Grundbuch: der bedingte Wert von Autos für steuerliche Zwecke eingerichtet. Bei volatilen Marktpreisen und hoher Inflation kann diese Berechnungsmethode durchaus zum Nährboden für Konflikte werden.

Wenn der Luxussteuermechanismus wirklich geändert wird, wird er teilweise das derzeitige Transportsteuersystem duplizieren: Wir erinnern daran, dass er je nach Leistung des Autos progressiv ist. In jeder Region werden die Steuersätze unabhängig voneinander festgelegt - beispielsweise in Moskau derzeit Autos mit einer Leistung von bis zu 100 PS. besteuert mit 12 Rubel pro PS, von 101 bis 125 PS. - 25 Rubel, von 126 bis 150 PS - 35 Rubel, von 151 bis 175 PS - 45 Rubel, von 176 bis 200 PS - 50 Rubel, von 201 bis 225 PS - 65 Rubel, von 226 bis 250 PS - 75 Rubel, über 250 PS - 150 Rubel pro PS.

Gemäß den vorgeschlagenen Regeln wird jedoch ein weiterer Parameter in die Gleichung eingeführt - das Alter des Autos. Und hier kommt es darauf an, ob der Steuersatz mit dem Alter des Autos niedriger oder höher ausfallen wird. „Wenn die Luxussteuer wie jetzt nur in den ersten Betriebsjahren eines Autos gilt, dann ist das eine gute Nachricht für den Automarkt“, sagt Oleg Ilyasov, Spezialist für Gebrauchtwagenbewertung. - Das bedeutet, dass die Altprämie - zB älter als 10 Jahre - wertmäßig besteuert wird, also grob gesagt ein "Eimer" und als "Eimer" besteuert wird. Richtig, die Stromsteuer wird trotzdem erhoben – das schränkt viele schon jetzt beim Kauf eines Gebrauchtwagens Premium ein. Doch wenn die Steuer mit zunehmendem Alter fortschreitet, dann geht es dem gesamten Gebrauchtwagenmarkt schlecht. Es wird keine Wahl mehr zwischen einem neuen Kreditflitzer und einem alten Luxus geben.“

„Vielleicht schläft der Gesetzgeber und sorgt dafür, dass altersschwache Rennwagen und Jeeps, die von Autorowdys gefahren werden, von den Straßen entfernt werden“, meint ein Mitarbeiter der Verkehrspolizeidirektion der Hauptstadt. - Aber es gibt eine Nuance: Eine hohe Steuer schreckt gesetzestreue Autofahrer ab. Bei alten, leistungsstarken Autos wird es wirklich weniger davon geben. Aber die Hooligans, wie sie gefahren sind – mit falschen Nummern, krummen Papieren und taub getönt – werden sie weiterfahren.

Die Verfasser des Gesetzentwurfs haben einen Feinschliff vor sich: Welche Leistung gilt als „Luxus“, welches Alter des Autos gilt als „Schwelle“ und in welche Richtung. Von welchen Installationen gewählt wird, hängt praktisch die gesamte Verkehrspolitik für Personenkraftwagen in naher Zukunft ab. Es wird deutlich: Es ist ein Kurs eingeschlagen, den gesamten „starken“ Fuhrpark jeden Alters von den Straßen und Straßen zu verdrängen, oder wir reden nur über die Leistung relativ neuer Autos als Ersatz für deren Preis. Oder generell die Steuer auf „Autoluxus“ langsam abgeschafft, weil bei galoppierender Inflation immer noch nicht ganz klar ist, welche Autos Luxus sind und welche Fortbewegungsmittel?

Die Regierung beschloss, die Kfz-Steuer an die Motorleistung zu koppeln